Elabuga fort
   Foto: Elabuga fort

Auf den hohen Hängen des Küstenstadtrand von Yelabuga ist eine einzigartige archäologische Komplex "Elabuga fort" - die Überreste der antiken Siedlung der Wolga-Bulgaren. Es gibt verschiedene Attraktionen Namen: Altstadt (von den Einheimischen genannt), Elabuga Fort und Teufelshügel. Der letzte Name stammt von der Legende des heidnischen Tempel auf der Spitze des Berges, wo lebten Schlangen Orakel, die Hölle ist. Dies ist eine der vielen Legenden, die mit diesem schönen Ort in Yelabuga verbunden.

Alte Stadt wurde in der zweiten Hälfte des ersten Jahrtausends als eine generische Zuflucht der lokalen Stammes, gegründet. Im östlichen Teil des archäologischen Komplex haben der alten Stein Zitadelle überlebt, im zehnten Jahrhundert bulgarische Prinz, die diesen Unterschlupf fand gebaut. In den Jahren 1005-1010 wurde Burg erbaut, war der Beginn Yelabuga.

Im Jahr 1844, das einzige erhaltene Festungskontrollturm eingestürzt, so dass eine gewölbte Tür auf einem kleinen Abschnitt der ursprünglichen Mauerwerk. Später, unter der Leitung von I.V.Shishkina wurde der Turm restauriert und in dieser Form in unsere Tage erreicht hat. Solche "langlebigen" kann nur in den alten Bulgars gesehen werden.

Heute ist die archäologischen Komplex von mehr als vier Hektar besteht aus drei Reihen der alten Festung Gräben und Wällen, Ruinen einer ehemaligen Festung mit Türmen. Der Komplex ist ein Denkmal für den Emir von Bulgar Ibrahim bin Mouhamadou. Mit Yelabuga bietet Siedlung Panoramablick auf Yelabuga, Hochwasserwiesen und Toima River, der in der Kama mündet. Flammendes zweihundert Meter über dem Fluss, die Festung, zusammen mit der Umgebung ist der schönste Teil der alten Stadt.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen