Yaroslavl Art Museum
   Foto: Yaroslavl Art Museum

Yaroslavl Art Museum wurde 5. Dezember 1919 auf Initiative der lokalen Künstler und Liebhaber der Antike gegründet. Seine Karriere begann mit dem Anheben der Aktion - in einer Textilfabrik "Red Perekop" im April 1920, die Ausstellung organisiert wurde. Im Herbst ist das Museum seine ersten Besucher der Dauerausstellung, die sich in einem ehemaligen Konsistorium (Architekt L. Ruska) befindet.

Bis 1924 hat das Museum den Status einer Kunstgalerie hatte 1924 po1936 Jahren, war er untersteht dem Regionalmuseum, 1937 bis 1950 ist es das Landesmuseum für Kunst bis 1969 genannt wurde, von 1950 bis 1959 der Yaroslavl Art Museum, aus dem Jahr 1959 - die Kunst-Abteilung Yaroslav -Rostovskogo Museum-Reserve, seit 1969 seinen aktuellen Status einsehen.

Yaroslavl Art Museum - das größte Kunstmuseum in der Provinz, war er der Gewinner des Wettbewerbs "Fenster nach Russland". Seine Sammlung umfasst mehr als 70.000 Werke der bildenden Kunst, Malerei, Kunstgewerbe, Numismatik, Skulptur.

Im Museum kann man Werke der alten russischen Kunst aus dem 13. Jahrhundert, von denen die wichtigste ist die Ikone "Christus der Allmächtige" (erste Hälfte des 13. Jahrhunderts), als auch das Symbol der "Jungfrau der Tolga" zu sehen (es ist in der Tolga Kloster, wo sie im Jahr 2003 wurde auf die übertragene Zwischenlagerung.

Es stellt auch eine einzigartige Ikonenmalerei Arbeiten im Zusammenhang mit der Jaroslawler Kunstschule von der zweiten Hälfte des 16-17 Jahrhundert, darunter Unterschrift icons Gury Nikitin, Fjodor Zubov, Samen Holmogortsa, die im 17. Jahrhundert arbeiteten.

Zur Sammlung gehören auch Werke der Holzschnitzerei, Bildhauerei, Gießen Sie das Alter der 16-20, Teile der persönlichen Frömmigkeit und Kirche angewandten Kunst 18-20 Jahrhunderte.

Die malerische Sammlung mit Gemälden von K. Bryullov, D. Levitsky, A. Mokritskiy, I. Kramskoy, VG Perov, Repin. Originalität verschiedenen Porträt Yaroslavl Adel und die Kaufleute des 19. Jahrhunderts. Eine ganze vielfältige Sammlung von Landschaftsmalerei in der zweiten Hälfte des 19. Anfang des 20. Jahrhunderts: Shishkin, A. Savrasov, V. Polenov, I. Aivazovsky, K. Yuon, Levitan.

Ebenso deutlich präsentiert das Werk der Künstler "Welt der Kunst", der Union der russischen Künstler "," The Jack of Diamonds ", russische Avantgarde. Ziemlich einzigartig ist in der Sammlung des Museums mit Werken von Konstantin Korovin, die die Arbeit der Spätzeit des Künstlers umfasst gespeichert. In der malerischen Sammlung von Jaroslawl Künstler des 20. Jahrhunderts repräsentiert die bedeutendste Vermächtnis von Mikhail Sokolov.

Grafik zeigt die Werke von der Auslosung und Originalgrafiken Alter 18-20 russischen Autoren. Von Interesse ist ein Aquarell Porträt einer Kammer des 19. Jahrhunderts, die durch die Werke von O. Kiprensky, V. Hau, vertreten ist P. Sokolov et al, Der Zeitplan der 19-20 Jahrhundert, darunter Werke "miriskussnikov." - A. Benoit, K. Somov, Dobuzhinsky , D. Mitrochin, Boris Kustodiev. Von grafischen Arbeiten 20c. auch deutlich präsentiert den Stil der Avantgarde (Kandinsky und L. Popowa) dovoennnye Aquarell und Zeichnung, einige Trends der zeitgenössischen Kunst.

Ein wesentlicher Teil der Sammlung von ausländischen und inländischen Exlibris 19-20 Jahrhunderte.

Skulptur wird in den Arbeiten von S. Galberga, F. Tolstoi, M. Chizhogo, A.Opekushin A. Antokolsky A. Aubert, S. Erzya, A. Gyurdzhana, Konenkov S. und M. Zemelgaka und Klodiona und andere vertreten.

Hintergrund dekorative Kunstsammlung wird durch Porzellan und Glas Produkte zu den 18-20 Jahrhunderten kaiserliche Porzellan und Glas Fabriken, privaten Fabriken F. Gardner, S. Batenin, Kuznetsova, Kornilow Brüder Maltsov und andere im Zusammenhang dargestellt. Das Museum kann sein, mit den Kunstwerken aus verschiedenen Möbel Arten und Stile der 16-20 Jahrhunderte. kennen zu lernen, in Vol. h. in Westeuropa 16-18 Jahrhunderte. Moderne dekorative Arbeiten Wandteppiche, Keramik und Glas vertreten.

Numismatische Sammlung des Museums - ein Produkt der westeuropäischen und russischen Kunst der zweiten Hälfte der 18-20 Jahrhunderte. Diese Auszeichnung und Gedenkmedaillen der Brüder Waechter, S. Judin, T. Ivanova, K. Leberecht, I. Shilov, F. Tolstoi, P. Utkin, A. Wasiutynski, IK Jaeger, Retera, F. Loos, B. Andrew YU.-K. Shaplena.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen