Paraskeva-Kirche auf dem Berg Tugovaya
   Foto: Kirche von Paraskeva auf Tugovaya Berg

Im Jahre 1691 im Rahmen des Jaroslawl Kirche wurde auf dem Berg Tugovaya, die im Namen Paraskeva geweiht wurde gebaut. Zu dieser Zeit war der Tempel bereits Stein.

Nach der bewahrt zu den heute Chronik berichtet, die erste Informationen über die Kirche beziehen sich auf 1628 und werden in dem Buch Yamskoy Wahrzeichen Abrechnung aufgeführt. Wir wissen auch, dass einer der Kapellen des Tempels gewidmet Pyatnitskiy Florus und Laurus - dem Schutzpatron der Pferde. Der Tempel hatte eine warme Kapelle zu Ehren Unserer Lieben Frau von der Verkündigung, die im Speiseraum ausgestattet wurde geweiht. Im Jahr 1869 wurde die Kirche in der Hitze wieder aufgebaut, und kurz bevor es ebenerdig Ikonostase gemacht. Das Gemälde des Tempels fand erst im 19. Jahrhundert.

Seit alten Zeiten die Gebiet Tugovaya Berge, ein Friedhof, aber im Jahre 1772 die städtischen Behörden wurden aufgefordert, sie, ebenso wie Wladimir und Leontief Friedhof zu zerstören - und indem man nur noch Ruinen dann. Es gibt Hinweise, dass in einem Bereich, der Friedhof Gräber sind Bewohner der Stadt und in der Nähe der Eingang der Kirche befindet sich das Grab von Krylov Apollinaris Platonowitsch bekannt. In der Nähe der Kirche Freitag in irgendeiner Weise erhalten einen weiteren historischen Altgläubigen Friedhof, der den Namen trägt "Danilovskoe."

In der Gemeinde der Tempel war Paraskeva Wohlfahrt, sowie eine Kirche, Schule, die 1891 gegründet wurde. Es gab auch ein Hospiz und zehn Personen in der klerikalen Abteilung der Diözese Jaroslawl, das im Jahre 1880 zu Ehren von Odessa und Cherson Erzbischof Ioannikija mit Unterstützung seines Bruders Gorsky GS inszeniert entwickelt zum Tod von einer Geldsumme vermacht.

In den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts, die Zahl der Gemeindemitglieder deutlich erhöht und belief sich auf tausend Menschen. Was wichtig ist, ist die Tatsache, dass eine Anordnung Region Tugovaya Berg war nicht Teil der Stadt Jaroslawl, während ihre Einbeziehung in die Stadtgrenzen nur in der Sowjetzeit. Freitag Kirche wurde 1937 geschlossen, aber das war zu erwarten, denn bis dann entfernt Kuppel worden war. Nach einiger Zeit gibt es die Kirche Glockenturm abgerissen wurde. Ende 1991, die Kirche unter der Leitung der Diözese übergeben, während 28 Oktober - in der Fest - zu Ehren des 300. Jahrestages der Gründung des Tempels gefeiert.

Während der ersten zwei Winter hatte der Kirchengebäude, die von speziellen Öfen, die von 200-Liter-Fässern vorgenommen wurden erhitzt werden, aber mit der Zeit nach und nach auf die Kirche ausstatten und in Ordnung bringen. Im Jahr 1993, der Erzbischof von Rostow und Jaroslawl Plato hielt den wichtigsten Prozess der Heiligung Pyatnitskiy Thron und hatte bereits mit der Ikonenwand ausgestattet. Ende 1996 wurde die restaurierte Kapelle der Verkündigung, die geweiht ist Erzbischof Micah.

Bisher sind 750-jährige Jubiläum der siegreichen Schlacht auf dem Berg Tugovaya Pyatnitskaya Kirche wurde sein ursprüngliches Aussehen zurück. Restaurierung der Kirche wurde nach alten Bildern durchgeführt - gut restauriert und Glockenturm, die 1938 abgerissen wurde. Informationen bei uns eingegangen ist, dass der Glockenturm war der Architekt Michail Smirnow, der einst als Rektor der St. Tikhon Kirche im Dorf Bragin.

Jedes Jahr am 3. Juli wird die so genannte Tag der Tugovaya Berg, der mit einer Hommage an Blessed Prince assoziiert gefeiert wird. Die Ferienwohnung liegt in einer Prozession, die von Pyatnitskaya Kirche beginnt gefeiert. Während der Prozession der Ikone Turm hoch in einem größeren Ausmaß der erneuerten Tempel respektiert.

Bei Pyatnitskaya Kirche vor fünfzehn Jahren, es Sonntagsschule abgehalten wurde, wurde zu der Zeit "ein Sprungbrett für die Stadt Organisation der katechetischen Kurse und religiöse Schule." Heute auf dem Markt von Jaroslawl ist ausgestattet besonderes Haus, das von vielen Kindern besucht wird. Lehrer an der Schule ist eine Mutter Galina, die in der Schule arbeitet seit 1991, und teilt die Sorge ihres Mannes voll - der Abt des Tempels Pyatnitskiy, und heute Erzpriester Dmitri Denisov. Nur durch diese beiden Männer erneuert Tempel ist noch gedeihen.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen