Leontief-Kirche
   Foto: Kirche von Leontief

Kirche Leonty, Bischof von Rostov, auf Leontief-Friedhof. Zunächst Yaroslavl Leontief war in der Pfarrei von Earthen Stadt, neben dem Kloster Afanasievskiy. Im Jahre 1635 eine neue Steinkirche ersetzte den alten Holzkirche. Es wurde zu Ehren des Bischofs und Wundertäter von Rostov, St. Leonty gebaut, mit der Kapelle der Märtyrer von Kyzikos Nine und Glockenturm über dem Eingang. Der Großteil der Mittel für den Bau der neuen Kirche brachte aus Rostov Händler Vasiliy Fedotov Malgin.

Im Jahre 1688 wurde die Gemeindemitglieder an der Stelle des verbrannten Holzes einen zweiten Stein Kirche der Geburt, die fünf Kapitel hat, und das Gebäude Armenhäuser, wie aus Stein gebaut. Unter hramozdatelya nannte den Namen der Kirche Gemeinde Leonty, für seine Wohltätigkeitsarbeit, einem lokalen Händler Ivan Myakushkina bekannt.

Zu Beginn des XVIII Jahrhundert, das Kirchspiel war ein Teil der 61 yard, und die Zahl der Gemeindemitglieder zusammen mit dem Leben in einem Pflegeheim war etwa zweihundert Menschen.

Im Jahr 1778 genehmigte Kaiserin Katharina II einen neuen Masterplan für die regelmäßige Entwicklung der Stadt Jaroslawl. Nach dem Plan, war es notwendig, zerstören die alte, natürliche und unregelmäßig chaotischen Stadtbild nahm Gestalt an den zentralen Teil. Das Dekret erweitert, um das Land von den Pfarrkirchen von Leontief besetzt. Es ist für den Bau von neuen staatlichen Steingebäude zugeordnet. Aus diesem Grund im Jahr 1783 Leontief Kommen auf die Erde Stadt wurde abgeschafft und Kirchengebäude wurden abgerissen und wieder auf den neu gebildeten Stadtfriedhof (an der Straße nach Uglitsch) gebaut. Das Ensemble bestand aus warmen Refektorium Raum mit 2 Zimmer für umya Seitenkapellen, die Hauptkirche, der Altar und der Glockenturm, die eine Höhe von 8 Faden hat. Der Bau des Tempels Gebäude ist Achteck put to Scheffel. Style - Spätbarock.

Die Zeremonie der Weihe der neu erbauten Kirche Mai 1791, am Tag der Übernahme der Reliquien des St. Leontius von Rostow. Das Gebäude war besprihodnym. Nach den Inschriften des Tempels, die Wände sind Gemälde in den Jahren 1806-1809 der Auftragnehmer Semen Stepanov Zavyazoshnikov zusammen mit ehemaligen Auszubildenden Wassili Petrow und Harlampo Dryaninym ausgeführt. Handbemalte System bestand aus mehr als hundert Stockwerke im Refektorium Raum, den Altar und den Gängen. Fresken ponovlyalis 2 mal: im Jahre 1834 und 1888 jeweils. Die Ikonostase wurde in den 1830er Jahren Schnitzer Pflanzen mehr Salz (heute das Dorf Nekrasovskoye) Vladimir Trubnikov erstellt.

Im Jahre 1894, als der Tempel eröffnet Leontief-Gymnasium für Kinder aus dem Friedhof in der Nähe von den Dörfern und den damals westlichen Stadtrand von der Stadt entfernt. Außerdem arbeitete die Gemeinde öffentliche Armenhaus. Es war ein Gebäude, bestehend aus 2 Etagen, die im Jahre 1846 bis 1847 auf Spenden erbaut wurde und bis heute überlebt.

In 1931 wurde Leontief-Tempel über an die Religionsgemeinschaft übergeben, sich Renovationist Blick. Aber die kleine Gemeinde Restauratoren (ca. 30 Personen) konnte nicht ordnungsgemäß gewartet werden Kirchengebäude und am Anfang Dezember 1940 Leontief Religionsgemeinschaft geschlossen. Und im Jahre 1940 wurde die Kirche geschlossen.

In der Sowjetzeit wurde die innenpolitische Situation Leontief-Tempel verfälscht (angeordnet II Stock), Wandmalerei ist fast verloren, bis auf kleine Fragmente des Altars.

Im Jahr 1991 wurde Leontief-Kirche, um der Russischen Orthodoxen Kirche zurückgegeben. Es machte Reparaturen. In Leontief wieder aufgenommen Friedhof Dumping.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen