Kirche St. Nikolaus Nass und Tichwin
   Foto: Church of St. Nicholas Nass und Tichwin

Der Tempel Ensemble von zwei Kirchen: die Tichwin und Nikola Wet niedrigen Ufer Kotorosl wurde im Jahre 1665 begonnen, in der ehemaligen Spassky Siedlung auf dem Gelände der Holzkirche. Tempel sind es wert, zwischen zwei Strömen - Ershov und Pautova - Kotorosli Nebenflüssen. Zentrum des Ensembles ist eine schöne und hohe Kirche von St. Nikolaus Wet.

Kirche St. Nikolaus Wet wurde in den Jahren 1665-1672 auf Kosten des Lebens Hunderte von Händlern aus Jaroslawl Andrew Lemine und Astafjevs Luzin Städter Tarabaeva Stepan und Fyodor Vymorova errichtet .  Die Idee dieser Tempel war eine ziemlich große Sache, um die besten Eigenschaften von Elias-Tempel und der Tempel des heiligen Johannes Chrysostomus in Korovniki kombinieren war er .  Aber um den gesamten Plan verwirklichen konnte, weil die Kombination von Merkmalen asymmetrische und symmetrische Elias-Kirche in St John Korovniki war keine leichte Aufgabe .  Dennoch erhielt die Kirche eine ungewöhnliche und interessante an der architektonischen Komposition .  Temple - hoch auf drei Seiten gegürtet stöckigen Arkaden, deren Enden zwei symmetrische Kapellen - VIC .  Barbara und der Metropolit von Moskau, Alexy .  Im nordwestlichen Teil der Galerie ist Glockenturm entfernt .  Im Winter, schloss die Galerie mit Wechselrahmen, was ein Novum für Yaroslavl war .  Ursprünglich war der Tempel pozakomarnoe Überlappung .  Die Gesamtzusammensetzung der Kirche wurde aus dem Tempel des heiligen Johannes Chrysostomus in der Scheune von der Kirche von Elijah der Prophet gemacht in Form des Glockenturms . 

Tempel beleuchtet drei große Kronleuchter aus Messing mit Adler niederländischer Meister gemacht. Wir geschnitzten Säulen platziert luxuriösen Orten anbeten Häuser der Mitte des 17. Jahrhunderts, die für den Patriarchen Nikon und Zaren Alexej Michailowitsch bestimmt waren. Die Veranda mit schmiedeeisernen Gitter des 17. Jahrhunderts, die der Beendigung Blütenknospen S-förmigen Verbindungen bestand dekoriert. Das Gitter ist mit hohen dekorativen Handwerkskunst hergestellt.

Unmittelbar nach dem Ende der Bauarbeiten im Jahre 1763, die Kirche gemalt. Wandbilder zu Lasten der Gemeindemitglieder gemacht. Es ging um die Schaffung von Yaroslavl Meister: Ermolai Fedorov, loggen Sidorov Ivan Anoufriev Fedor Savin, Timothy Fedotov, Adrian Ivanov, Karpfen Mikhailov, Semion Kozlov, Dmitry Grigorjew, Vasily Ananyin Fedor Karpov.

Im 19. Jahrhundert wurde das Gemälde zweimal in den Klebetechnik Moscow Künstler und Epaneshnikovym und Tschirikow aktualisiert. In 1970-1980, ebenfalls durchgeführt Restaurierungsarbeiten an den Fresken in Varvara und Alexejew Gängen.

Nicholas Mokrinskiy Malen - ein Meilenstein der Arbeit über die Geschichte der Yaroslavl Schule von Wandmalereien. Das Gemälde von St.-Nikolaus-Kirche, die von 660 Mark aus, kam zu uns komplett - Malerei Bögen Veranda auf der Westseite verloren. Die Säulen der Kirche sind in vier Kategorien unterteilt: die untere - der Zier in der Spitzengruppe der Säulen auf der Westseite zeigt die Fürsten und Könige, in der mittleren Ebene - Soldaten, Märtyrer, und den Boden - Heilige Russland. Die südlichen und nördlichen Wände der Kirche sind in sieben Schichten unterteilt. Die ersten Vier - Geschichte, fünf - Zierfries, der sechste - eine Aufzeichnung der Bau des Tempels, der siebten - Volant Handtücher. Malerei der westlichen Vorhalle verlor im 19. Jahrhundert, als die Weiterleitung Gewölbe. Bildlich und dekorative Struktur Nicholas Mokrinskiy Malerei durchzieht besonderen festlichen Geist. In allen herrscht eine hohe Sinn für Stil.

Südlich der Kirche St. Nikolaus im Jahre 1686 baute ein "warm" Tichwin Kirche, die auf Kosten der Händler Seeds und Klima Luzin errichtet wurde. Der Tempel ist ein niedriges Gebäude mit einem Kapitel über die "Zwei-Klassen" Trommel. Es hat eine lange Speisesaal und Veranda mit interessanter Innenausstattung.

Im späten 17. Jahrhundert wurden das Ensemble dieser beiden Tempel reich mit polychromen Fliesen. Windows-Altar der St. Nikolaus Kirche mit reich verzierten Stützbalken der Fliesen dekoriert. In den 1690er Jahren in die westliche Fassade des Tempels Gebäude wurden zu den Bögen aufgenommen, durch einen kleinen achteckigen Zelten gekrönt, besonders reich mit bunten Keramik dekoriert. Die am besten erhaltene Südportal, das am Tichwin Kirche befindet. Keiner der Jaroslawl Kirche Ornamente gibt.

Im Jahre 1929 wurden beide Tempel geschlossen und Lagerhallen gebracht. 1992 wurde die Kirche wieder Gläubige, jetzt repariert sie die Feiertage sind hier anzubeten.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen