Kirche von Nikita der Märtyrer
   Foto: Kirche der Märtyrer Nikita

In Nowgorod Moskau auf der Straße auf dem Gebiet der historischen Plotninskogo Ende ist die Kirche der Märtyrer Nikita. Nur 130 Meter nach Südwesten ist die Kirche von Theodore in den Bach.

Erste Novgorod Chronik erwähnt den Tempel Nikita Nikitin Straße in Verbindung mit einem großen Feuer, das am Ende des Mai, Schreiner verschlungen. Die Chronik auch fest, dass vor dem Bau wurde zwei Kirchen in Novgorod durchgeführt.

Archimandrit Macarius Mirolubov hier zu den alten Kirchengebäude von Nowgorod gewidmet, berichtete, dass nach den Kirchengebote, die erste Kirche wurde im Jahre 1378 gebaut. Im Jahre 1406, auch wenn Erzbischof John Kirchengemeinde platziert eine Steinkirche stand an der Stelle fast 108 Jahre. Im Jahre 1555 begann der Bau der Kirche Nikitina. Für seine Arbeit auf der Baustelle wurde jeder Arbeitnehmer 45 Rubel, sowie drei Geld bezahlt. Als Erzbischof Pimen im Jahre 1556 während der Herrschaft von Iwan dem Schrecklichen erbaut wurde die neue Kirche eingeweiht.

Wie erwähnt, ist der Bau der Kirche Nikitina geschah im Jahre 1555 auf dem Gelände einer noch älteren Gebäuden. Zahlreiche Chronik Berichte deuten darauf hin, dass die berühmte Kirche des Märtyrers Nikita wurde in der Nähe des Zaren Gericht, das zu Iwan dem Schrecklichen gehörte. Es besteht die Möglichkeit, dass die Kirche auf Befehl von Zar Iwan Wassiljewitsch gebaut.

Im Jahre 1571 reiste eine große König mit seinen Söhnen Fedor, und Ivan auf der Fürstenplatz, auf der Straße Nikitina entfernt. Aus den Häusern und Gebäuden des Zaren Gericht keine Spur. Aber im Laufe der archäologischen Beobachtung und Forschung in der Nähe in großer Tiefe wurden die Überreste von besonders großen Strukturen aus Holz gefunden.

In der Gesamtzusammensetzung des berühmten Kirche der Märtyrer Nikita und Zierteile, erschienen neue Funktionen Novgorod Architektur, vom Einfluss der Moskauer Architektur ergeben. In der nordwestlichen Ecke des Haupt Array Kuppelvolumen - Nikola Grenze. Im Einklang mit der Apsis an der südöstlichen Ecke des massiven Glockenturm befindet sich in der unteren rechten Ecke befindet, wo es eine Kirche-Kapelle, die in verschiedenen Quellen wie erwähnt "Theodosius unter den Glocken."

Trotz der Tatsache, dass die Kirche der Märtyrer Nikita war ziemlich beeindruckende Größe, ist es bei weitem noch nicht vollständig erhalten. In der Vergangenheit war es ein Fünfkuppel, dreischiffige shestistolpny Tempel. Keine kleinen Kuppeln oder Bögen der alten, der zu einer Zeit wurden durch Holzbalken ersetzt wird, haben nicht überlebt und haben uns nicht zu erreichen. Auf drei Seiten des Gebäudes im Untergeschoss, umkreist Galerie, Promenade auf den Säulen, die von Arkaden in Verbindung gebracht wurden.

Im 17. Jahrhundert, nach der Charta der Sophien-Kathedrale am Tag des Heiligen Großmärtyrer Nikita nahm den Zug, der von der Kathedrale der Kirche läuft. Die Kirche hielt Bischofsamt.

Während 1722 der westliche Teil des Tempels wurde die Veranda, die bei der letzten Restaurierung im Jahr 2000 wiederhergestellt wurde errichtet. Im Laufe der Zeit hatte die Kirche die große Verwüstung. Mit diesem Grund bei der nächsten Wiederherstellung, die Kirchengewölbe wurden mit Rekuperator ersetzt. Im Jahre 1813 wurde die Kirche neu beleuchtet.

Als Alternative zu einem aus dem 15. Jahrhundert Novgorod kann das Vorhandensein von Keller unter dem Gebäude zu nehmen. Er unterstrich die Traufe sowie zwei Kreise der schönen dekorativen Bogen an den Apsiden entfernt. In der östlichen Seite der Fassade des Gebäudes ist perfekt erhalten Dekor Apsiden, in Form von Pfeilern, die kleine keeled Bögen gezogen.

Im Jahr 2010 wurde die Kirche der Märtyrer Nikita im Bundesprogramm "Kultur Russlands" enthalten. Aber die Erholung, die seit Jahren wegen der geringen finanziellen Unterstützung verzögert wurde noch nicht abgeschlossen. Einigen Berichten zufolge am Ende des Jahres 2011 wurde das Gebäude für die Nacht Obdachlose rekonstruiert. Es ist bekannt, dass die Kirche hat wiederholt worden, um Feuer unterzogen. Zum Beispiel bei einem Brand im Frühjahr 2011 wurde verbrannten Leiche eines Mannes ohne festen Wohnsitz gefunden. Nachdem die Wiederherstellung abgeschlossen ist, wird die Kirche soll in die Hände des Nowgorod Diözese weiterzugeben.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen