Kirche der Geburt auf den roten Bereich
   Foto: Kirche der Geburt auf den roten Bereich

Kirche der Geburt ist auf einem roten Feld. Die zweite der seinen Namen: der Kirche der Geburt Christi auf dem Friedhof. Der Tempel wurde in den Jahren 1381-1382, als Erzbischof Alexy gebaut. Nachdem die Kirche gebaut wurde, ihre Fresken. Der Tempel ist völlig frei von jedem dekorative Behandlung der Fassaden, die immer näher an seine älteren und strengen Formen.

Die früheste Erwähnung der Kirche der Geburt beziehen sich auf 1226. Laut den Chroniken, war die Kirche ursprünglich aus Holz und seinen Vorstadtgebiet ausschließlich für Feldgeräte des Töpfers, der ein Grab für die Bestattung der Toten, die in den Jahren der Hungersnot oder bei Epidemien starben dargestellt verwendet werden.

Sehr oft wird der Bau eines Tempels mit dem Namen des Dmitri Donskoi, die ebenfalls beschlossen, alle Menschen in Novgorod Ehre, in der Aufwertung des Kulikov Kampf mit den Tataren im Jahre 1380 teilzunehmen verbunden. Es wird angenommen, dass alle, die in dieser Schlacht getötet, begraben die Soldaten an der Stelle, wo im Jahr 1381 und begann mit dem Bau der Kirche der Geburt Christi. Jetzt ist der Tempel wegen der Bäume, auf dem Friedhof befindet, als auch am Straßenrand Gassen praktisch unsichtbar. Aber es ist erwähnenswert, dass der Tempel blieben in guter Form. Im Jahre 1764 die Kirche der Geburt abgeschafft wurde, wurde die Kirche einer Pfarrei der Geburt Christi, und bald war der Friedhof.

Das Sicherheitsniveau der Kirche ist sehr unhöflich. Die Formen und Proportionen des Tempels hocken, ist der Plan ordnungsgemäß ausgeführt, die Wände sind sehr dick, Linie vielen Kurven und Ecken abgeschrägt. Nach dem Vorbild der Kirche Mariä Himmelfahrt, am Volotovo Feld befindet, werden die westlichen Säulen des Tempels aufgerundet. An der Fassade des Westens perfekt erhaltenen Portal mit Lanzette Abschluss gemacht. Meisterarchitekt beschlossen, sich auf die traditionellen Formen der Vier-Säulen-Tempel verzierten Fassaden Abschluss eines Drei-Blatt verlassen, und die strukturierte Dekoration so charakteristisch für die meisten Kirchen ganz aufgegeben. Die Fassade der Kirche Gebäude ist unterteilt Klingen sind fest angezogen Mehrfachflügel-Bogen, Flächen und Formen, die wichtiger Bestandteil der Inneneinrichtung der Kirche zum Ausdruck bringen. Der Tempel vermittelt den Eindruck, dass es wie im Boden versinkt, obwohl seine Ebene ist die der vorliegenden Horizont.

Im Jahr 1912 wurde festgestellt, Fresken in den oberen Teilen des Gebäudes gefunden, aber erst 1980 sie gelöscht. Es wurde festgestellt, dass das Gemälde unterlag nur der obere Teil des Tempels des Gebäudes. Das System der Malerei nicht von den traditionellen (Segel, Trommel, Kuppel) unterscheiden, und der Gründung machte die Figur des Alten Testament, Neues Testament Zyklus, Bilder von Heiligen, Heiligen und Krieger.

Die Fresken unterscheiden Fach linearen Formen und Verfeinerung Farbpalette. All geworden Geist in den Gesichtern der Heiligen verkörpert und in einer ruhigen und sanften Art und Weise Goodwill durchgeführt. Wie für die künstlerischen Merkmale der Fresken, schlagen sie vor, dass ihre Meister mit Elementen der serbischen Malerei des 14. Jahrhunderts vertraut sind. Alle Bilder sind realistisch, ruhig, was wir sagen können - und das Porträt des Künstlers Talent ist besonders anspruchsvoll und raffiniert.

Kirche der Geburt auf dem Roten Bereich ist typisch für die Zeit der Novgorod Klosterkirche, die das Ideal einer bescheidenen Auftreten von Ablösung von der Außenwelt, die buchstäblich verkörpert "atmen" orthodoxen Mönchtums der Zeit. Die Kirche ist sehr gut erhalten Wandbilder, die unwiderlegbare Beweise der ganzen Vielfalt der kreativen Suche, untypisch für das Novgorod Malerei der zweiten Hälfte 14 dient - den Anfängen des 15. Jahrhunderts. Weihnachts fresco Ensemble wurde in der Zeit erstellt, wenn die Rivalität an Dynamik gewann wieder in Moskau und Nowgorod. Obwohl die bloße Tatsache ihrer Entstehung spricht von der Existenz der Kunst der Novgorod den Trends, die einfach zu glätten einige Unterschiede zwischen den beiden großen Kunstzentren ist.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen