National Zoo
   Foto: National Zoo

Smithsonian National Zoo ist vom Zentrum von Washington. Aber Touristen mit Kindern ist ein Besuch wert. Und dann die Erwachsenen kann Spaß machen, vor allem wenn sie Pandas lieben - National Zoo ist bekannt für seine Riesenpandas. Wir müssen nur bedenken, dass in diesem Bereich von 66 Hektar ist fast immer buchstäblich verdrängt - bleiben in der Stille ist unwahrscheinlich, es sei denn in den frühen Morgen.

Im Jahr 1889 verabschiedete der US-Kongress ein Gesetz auf der Grundlage von einem Zoo - ". Für die Entwicklung der Wissenschaft und der Bildung und Erholung der Menschen" Gestaltung beteiligten Wissenschaftler des Smithsonian Institution und der Hauptlandschaftsarchitekt Frederick Law Olmsted der Zeit, für seine Teilnahme an der Schaffung der Central Park in New York bekannt.

Die erste halbe Jahrhundert wurde der Zoo versuchen, die Öffentlichkeit, wie viele exotische Tiere zu zeigen. Einige von ihnen bekam zufällig hier - so 1899 kanzasssky Grenzschutz plötzlich gefangen Dickhornschafe. Doch im Laufe der Zeit wurde klar, dass der Zoo sollte es sein, gefährdete Arten zu züchten. Jetzt in der zweiten Etage des National Zoo, die 1.300 Acres im ländlichen Virginia einnimmt, leben und vermehren sich viele seltene Tiere, darunter der Mähnenwolf, in das Internationale Rote Buch aufgelistet und südlich der Sahara Oryx in freier Wildbahn nicht mehr auftritt.

Big Panda (auch gefährdet) erschien zuerst am nationalen Zoo im Jahr 1972, nachdem Präsident Nixons Reise nach China - hat die chinesische Regierung ein Paar der Tiere der amerikanischen Delegation gespendet. Wer ist es, der junge Star des Zoos Panda Bao Bao, der im August 2013 geboren wurde. Besucher begierig, sie zu sehen, aber es stellt sich heraus, nicht alles - die meiste Zeit Bao Bao verbringt auf Bäumen, versteckt in der Laub. Der Zoo sagte, dass der Panda ist noch jung, und schläft viel. So ist es besser, nicht zu Ihrem Kind, dass er sie sehen würde versprechen.

Allerdings, der Zoo, und so gibt es jemanden, der aussehen: vier Elefanten, Löwen, Tiger, Giraffen, Flusspferde, Faultiere, Faultiere, Nebelparder, Gürteltiere, Zebras, Ameisenbären, Flamingos, Chamäleons, Boas, Krokodile ... stunner stellen Orang-Utans (ihre gibt es sechs), um von einem Gebäude zum anderen auf den Hochseil befestigt überqueren - direkt über den Gleisen, die Besucher zu gehen!

Nach Rücksprache mit dem Zeitplan, sieht man, wie die Elefanten baden, spielen, Kalifornien-Seelöwen oder Futtermittel Lemuren. In der "Kinderbauernhof" Kinder genossen beobachten Haustiere - Miniatur Esel, Schweine von der Insel Ossabo, Alpaka, nigerianische Zwergziegen.

Eintritt in den Zoo ist kostenlos (wenn auch Parkplätze gegen Gebühr), aber es gibt oft Aktivitäten durchzuführen, die Erlöse aus dem gehen, um die Tiere. Diese, zum Beispiel des "Rock 'n' Brüllen" (Live-Musik und bewundern Sie die Löwen) oder "Trauben mit Affen" (Weinprobe und studieren Menschenaffen). Die überraschendste Ereignis wird von Juni bis September statt und heißt "Schnarchen und brüllen." Es enthält eine Nachttour und eine Nacht im Zoo - in Zelte und Schlafsäcke.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen