National Air and Space Museum
   Foto: National Air and Space Museum

National Air and Space Museum der Smithsonian Institution - die weltweit größte Sammlung von Flugzeugen, beginnend mit den chinesischen Drachen und endend mit dem Raumschiff.

Museum wurde unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg im Jahr 1946 erstellt wurde, und von Anfang an konnte kein Gebäude die Exponate, die ihr von der United States Army und Navy bezeichnet nicht unterbringen. Der Raum-Rennen von 50-60 Jahren des letzten Jahrhunderts hat das Problem noch verschärft. Der Kongress hat Mittel für den Bau eines speziellen Gebäudes zugeordnet, öffnete sie auf der National Mall im Jahr 1976.

Das Gebäude, in der Nähe des Capitol, sollte nicht mit der Pracht der Architektur Hauptquartier US Executive konkurrieren. Japanisch-amerikanischen Architekten Gio Obata (dessen Familie im Zweiten Weltkrieg wurde in einem Sonderlager in den USA interniert) hat eine Reihe von drei riesigen rosa Marmor Würfel, von einem großen Einsätzen aus Stahl und Glas verbunden gestaltet.

Vor dem Eintritt in die Museumsbesucher werden von drei Skulpturen, die High-Tech-symbolisieren begrüßte: "To the Stars" von Richard Lippold (tridtsatipyatimetrovaya Boom Edelstahl), "Continuum" Charles Perry (eine riesige Bronze Mobius Band) und "Delta Solar", die Schaffung von Alejandro Otero (Design mit beweglichen Stahlsegel).

Die meisten der Sammlung des Museums liegt noch in den Gewölben, aber geräumigen Zimmer sind buchstäblich Originale und Kopien von allem, was fliegt oder fliegen in der Luft und im Weltraum verpackt. Hier sehen Sie die Ebene der Gebrüder Wright Flyer ", wo im Jahre 1903 machten sie den weltweit ersten Flug. Next - ein einziger "Spirit of St. Louis", die Charles Lindbergh im Jahr 1927 zum ersten Mal über den Atlantik flog, das Befehlsmodul "Apollo 11", dessen Besatzung im Jahr 1969, die erste auf dem Mond gelandet. Von den ersten zaghaften Flugmaschinen der Leinwand und Holz auf dem Erscheinen des Menschen auf der Erde Satelliten gemacht dauerte es nur 66 Jahren.

Die Ausstellungsstücke sind einzigartig. Dies ist eine Serie von bemanntes Raumschiff ("Mercury", einem Bündel von "Sojus-Apollo" private "Space Ship One"); Atomraketen - sowjetischen SS-20 und den USA, "Pershing"; , die das Sonnensystem zum ersten Mal die automatische Station "Pioneer" verlassen; ließ die Atombombe auf Hiroshima Bomber B-29. Sammlung aller Zeiten wegen der Ereignisse im Raum aufgefüllt: wie er in der Erde erschienen kehrte für "Shuttle" Optik-Weltraumteleskop "Hubble". Museum versprach auch internationale Einrichtungen Siebziger "Explorer", der derzeit weg auf Sonnenbahn - es sei denn natürlich, eine Gruppe von Enthusiasten in der Lage sein, um es zurück zur Erde zu bringen.

Ein wichtiger Teil des Museums - eine Volkssternwarte nach einer weiblichen Astronom Phoebe Waterman Haas benannt (Gegründet ihrer Gründung Spendengelder, um die Sternwarte zu bauen). Bei Regenwetter, ist das Institut nicht in einer guten Arbeit zu besuchen es von Mittag bis 15 Stunden, und einmal im Monat - und in der Nacht. Die Sterne und Planeten - durch verschiedene Teleskope können die Photosphäre der Sonne und in der Nacht zu beobachten.

Der Eintritt ins Museum - kostenlos. Fast alle seine Exponate mit den Händen berührt werden, auch ein Stück Mondboden, auf der ersten Etage.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen