Museum "Vologda link"
   Fotografie Museum "Vologda link"

Am Ende des Jahres 2006 in der Vologda State Historical-Architektur-und Art Museum-Reserve eine neue Niederlassung - Museum "Vologda Link". Dieser Zweig ist in einem zweistöckigen Holzhaus im frühen 20. Jahrhundert auf der Straße zu Ehren von Maria Ulyanova benannt errichtet wurde. Dieses Haus wurde mit einem Hintergedanken gewählt worden: hier für drei Monate - bis 1912 von Ende 1911 war im Exil IV Stalin.
Die Museumsausstellung von berühmten Persönlichkeiten aus Politik, Wissenschaft und Kultur gewidmet ist, in verschiedenen Phasen der russischen Geschichte, die hier in der Vologda Exil geblieben.

Museum "Vologda Link" durch Zufall gebildet. Das Gebäude, in dem sie sich befindet, hat eine reiche Geschichte des Museums. In 1937 - 1956 Jahren. In diesem Haus ist ein Museum gewidmet IV Stalin, sein Leben und Werk. Er wurde später in ein Haus-Museum, das die revolutionären Aktivitäten der Bolschewiki, die im Exil in Vologda sind beleuchtet, und dann vollständig abgedeckt reorganisiert. Im Jahr 2007 wurde dieses Gebäude Museum "Vologda Link" eröffnet.

Die Ursprünge der Vologda Link führt im 15. Jahrhundert, als der Großherzog wurde hier Basil II verbannt das Dunkel, die zu der Zeit erlitt einen vorübergehenden Rückschlag im Kampf um den Thron. Späteren Könige hier, Ivan III und Iwan der Schreckliche verbannt militärische und politische Feinde. Dann setzt die Tradition der Romanow-Dynastie.

Für eine lange historische Periode der Erde Vologda waren ein Ort der Verbannung der politischen Gegner des Regime, die als die Vertreter der verschiedenen sozialen Schichten, die in Opposition zu den bestehenden politischen Systems waren Sie hier. Deshalb ist am Ende des 19. Jahrhunderts der Provinz Wologda hat den Namen "podstolichnaya Sibirien." Das Phänomen der Vologda Links ist eine der interessantesten und spannendsten Seiten in der Geschichte der Region und nimmt eine besondere Nische in der politischen Geschichte Russlands. Im 19. Jahrhundert verbannt herausragende Schriftsteller, Wissenschaftler, Politiker haben einen großen Einfluss auf das kulturelle, politische und soziale Leben der Region. Nach ungefähre Daten, am Ende des 19. - Anfang des 20. Jahrhunderts im Exil in Vologda besuchten insgesamt rund 10 Tausend Menschen: unter ihnen, BV Sawinkow, AV Lunatscharski, NA Berdjajew, AA Bogdanov, MI Ulyanova, VM Molotow, IV Stalin.

Die Ausstellung präsentiert politischen Exil als eine Form der Machtkampf mit politischen Gegnern. Im Zusammenhang mit dem, was das Museum präsentiert eine Auswahl von Materialien über die Tätigkeit des Personals der politischen Untersuchung in Russland vor der Revolution. Hier können Sie Proben der offizielle Dokumentation (Beispielformulare, Begleitpapiere Exilanten), Fotografie zu sehen, Drucken, pfeifen und Abzeichen Polizisten und andere. Die Ausstellung hat auch Materialien über die Gendarmerie und Polizei Reihen sowie den Gouverneur von Vologda. Die abwechslungsreiche und interessante Material über nach Wologda verbannt wird auf der zweiten Etage eines ausziehbaren Ständer entfernt.

Eine der Hauptaufgaben der Ausstellung ist eine Auswahl aus dem Gesamtgewicht der Exilanten - Privatpersonen bundesweit. Zum Beispiel das Museum zeigt das Badezimmer, wo er lebte Stalin ins Exil in Vologda auf dem Höhepunkt seiner politischen Laufbahn: in dieser Zeit wurde er zum Mitglied des Zentralkomitees gewählt. Die Ausstellung eine beherrschende Stelle dokumentarischen Materialien, aber es gibt auch ein Element von Theatralik. Ohne bezahlte keine Lebens links Links: Bedingungen verbannt Beschäftigungs Beitrag zum kulturellen Leben der Region, Formen der gegenseitigen Hilfe. Das zentrale Ziel der Ausstellung ist eine Raum Exil frühen zwanzigsten Jahrhunderts. Dieses Zimmer ist platziert die Figur Stalins, in Wachs gegossen wurde die Schaffung von denen in seinen Fotografien der Zeit durchgeführt. Wachsfiguren Polizist und ein Vertreter der revolutionären Gemeinschaft repräsentieren die politische Opposition.

Für alle Museumsbesucher Sightseeing-Touren werden von wissenschaftlichen Kommentaren begleitet. Themenführungen zum russischen Schriftsteller im Exil in Vologda gewidmet: NA Berdjajew, IV Stalin, VM Molotow. Als das Museum eröffnet eine historische Club, der Diskussionen, Debatten, Tagungen ausrichtet.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen