Dormitio-Kathedrale Bergkloster
   Foto: Dormitio-Kathedrale Bergkloster

Kirche der Himmelfahrt der Mutter Gottes in Vologda wurde vor sehr Konvent. Diese Holzkirche ist eines der ältesten Holzbauten in Vologda. Auf dem herrlichen Fest der Heiligen Jungfrau der Himmelfahrt zu Ehren von ihrem Rücken in 1303 geweiht Seiner Exzellenz Bischof Teoctist die Kirche. Basierend auf alten Aufzeichnungen, die bis heute überlebt haben, kann man davon ausgehen, dass dieser Tempel wurde 1499 verbrannt werden.

Stein Kathedrale Mariä Himmelfahrt (kalt) mit einem Glockenturm und Kirchen Winter (warm) im Namen des russischen Wundertäter St. Sergius von Radonesch wurden in den Jahren 1692 bis 1699 auf Kosten der Könige von John A. und Peter I. gebaut Erbaut Kirche wurde 23. Mai 1695 Seiner Eminenz Erzbischof Gabriel und Vologda Belosersk geweiht. Auf der hellen Kuppeln und goldenen Kreuzen vor Freude strahlte, ist auch die Kathedrale als "Golden Cross". Doch im Jahre 1761 in der Frauen-Himmelfahrt-Kloster war ein Feuer, das schwer beschädigt die Bögen und schöne Domkapitel. Die Kirche von St. Nikolaus von Myra, der in der Nähe war - Deshalb hat die "Golden Cross" ein weiterer Tempel genannt.

Architektur Himmelfahrt-Kirche entspricht den Traditionen der russischen Architektur des XVII Jahrhundert. Temple kubische Form, hat eine helle und Miniatur-Trommeln, die eingerichtet sind Arkatur, großer Kopf, in Form von Glühbirnen. Die Fassaden sind dekoriert bescheiden, Gesimse, flache Klinge. Später, im Jahre 1880, ein Refektorium, Glockenturm und die Kapelle selbst hatte sich in pseudo-russischen Stil verwandelt.

Vor dem Schließen der Dom war fünfstöckige vergoldeten Ikonostase, mit Schnitzereien verziert. Königstor des Tempels vergoldeten, geschnitzten, Stempel auf sie Symbole der Verkündigung der Jungfrau Maria und der Lady der vier Evangelisten. Im Tempel sind zwei Symbole des XVI Jahrhunderts die lokale Vologda Herkunft: Mariä Himmelfahrt und Himmelfahrt. Nachdem das Kloster von der sowjetischen Regierung geschlossen wurden die Symbole verstaatlicht und an den Staat historischen und architektonischen Museum-Reserve von Vologda übertragen. Die Kirche Ikone der Heiligen Jungfrau Maria aus dem Holzkirche verlegt worden (wie bereits erwähnt, Holzkirche erlitt ein Feuer).

Auf der Nordseite des Heiligen Mariä-Kathedrale ist die Kirche St. Sergius von Radonesch. Es begann im Jahre 1692 zu bauen und absolvierte in 1697 bis 1698. Kapelle St. Sergius wurde Vasily Karpov, der von seinem Sohn unterstützt wurde abgeschlossen. Es funktionierte gut und Bauern aus dem Dorf Korovniche. Die Kirche, in Erinnerung an St. Sergius von Radonesch, einstöckigen geweiht, hat ein Kapitel drei Altäre, einen großen Speisesaal mit einer Kapelle im Namen der Seligen St. Alexander-Newski, St. Joseph iconographer, St. Nikolaus von Myra.

Das Kloster Glockenturm wurde im XVII Jahrhundert gebaut. Es hat eine zeltförmige Form und ist mit der Himmelfahrts-Kathedrale verbunden. Aufgrund der Beschädigung der Glockenturm wurde im Jahre 1880 wieder aufgebaut, ist es über dem Eingang der Kirche. Die Höhe der Glockenturm des Klosters etwa 36 Metern ist er - ein Etagen. Auf der zweiten Etage ist die Sakristei. Der Glockenturm ist 10 Glocken, das schwerste Gewicht - 4 Tonnen.

Im Jahr 1924 wurde die Mariä-Kathedrale auf den Grund Duits Geschäftsbereich Firma in der Kirche zeigte einen Film für die Rote Armee übergeben.
Heilige Himmelfahrt-Kirche mit der Kapelle des St. Sergius wieder zu dieser Zeit in ihren Gottesdiensten. Die Kirche der Heiligen Konstantin und Helena Könige ist eine Gemeinde. Der Tempel ist ein Baudenkmal aus dem XVII Jahrhundert.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen