Die Kirche der Erhöhung des Heiligen Kreuzes
   Foto: Kirche der Erhöhung des Heiligen Kreuzes

Die Kirche der Erhöhung des Heiligen Kreuzes - einem ehemaligen römisch-katholische Kathedrale, im Jahre 1913 gebaut. Die Kirche ist für eine kurze Zeit existierte bis 1929, bis es von den sowjetischen Behörden geschlossen.

Nach offiziellen Statistiken gibt Vologda katholische Gemeinde seit 1862. In 1831 und 1863 bis 1864, jeweils, fing an, kleine katholische Gruppe in Bezug auf den Aufstand in Polen in diesen Jahren zugeordnet angezeigt. Im Jahr 1866 und Anfang 1867 zu, in der Stadt Vologda wurde Haus-katholische Kirche oder Kapelle angeordnet, ksёndzy reiste die Provinz. Für den Zeitraum von 1873-1876 Jahren auf dem Territorium der Region Vologda hat eine Bevölkerung von 512 Katholiken und durch die Anfang des 20. Jahrhunderts hatten sie 600 geworden.

Im Sommer 1907 präsentierte er die katholische Gemeinde in der Konstruktion und der technischen Abteilung der Vologda Plan, eine Steinkirche Gebäude zu bauen, nach dem Architekten Padlevskogo IV, und ein paar Tage später, hat das vorgeschlagene Projekt vollständig genehmigt. Auch im Jahr 1907 erhielt die Gemeinschaft Abkommen über die Auflösung und den Baubeginn einer neuen Kirche. Zu diesem Zweck haben die städtischen Behörden einen kleinen Teil der Community Straße Galka zugeordnet. Im August 1909 vollendet wurde das erste Werk, das Fundament, und im Frühjahr 1910 die Weihe der Stiftung.

Im Oktober 1913 wurde die Provinz-Gebäude und Fachkommission gehalten Inspektion des fertigen Gebäudes und hat seinen vollen Betrieb vereinbart. Rektor des St. Petersburger Kirche St. Katharina - Die feierliche Weihe der Kirche zu Ehren der Erhöhung des Heiligen Kreuzes am 27. Oktober 1913 und wurde von Konstantin Budkevich Kanon durchgeführt.

Der neue Tempel, so zu aktualisieren, und dekoriert das Vologda wurde in einer ungewöhnlichen Form, die die Techniken der gotischen Architektur und die Motive der russischen Jugendstil kombiniert gebaut .  Die Hauptfassade des Gebäudes hatte einen massiven Sockel, mit Granit ausgekleidet und mit Giebel und einem niedrigen Turm gekrönt, der einen schmalen Schlitz Fenster hatten und ein Satteldach komplett mit Stufengiebel wenig an den Seiten war .  In Bezug auf die kreuzförmige Gebäude hatte Blick .  An den Seitenwänden des Langhauses wurden von zwei Paaren von Fenstern auf zwei Ebenen geschnitten worden: auf der Oberseite - eine halbkreisförmige Abschluss, und unten - rechteckig .  Die Ärmel des Querschiffs, das hatte auch einen Schritt abgeschlossen, durch die Boden Paar rechteckige Fenster, und die Oberseite ist eine große halbkreisförmige Fenster .  Von der Seite des Altars Teil des Gebäudes, über die Breite des Querhauses, gebaut aus zweistöckigen Gebäude für den Dienstgebrauch, der anders als der Tempel ist bestimmt eine ganze .  Zuerst von allen, es diente nicht nur als eine Erweiterung Gehäuse ein Priester, aber ein Gemeindehaus und wahrscheinlich der Sakristei .  Das hintere Ende eines zweigeschossigen Erweiterung hatte das gleiche Dekoration wie der Tempel von einem Treppengiebel gemacht .  Allgemeine Ansicht des Tempels betrifft die Kompaktheit und Eleganz unglaublich, dass auch in der Neuzeit mit der besten Hand hebt es sich von gewöhnlichen Stadtentwicklung .

Das Gebäude ist ein schöner Tempel des Heiligen Kreuzes gehört zu den Denkmälern und Objekten des kulturellen Erbes von Russland.
In den Jahren 1917-1922 eine große Zahl von Katholiken ausgewandert oder einfach unterdrückt wurden. Ende 1929, der Rat der Stadt der Region Vologda hat eine Entscheidung über die vollständige Beseitigung der katholischen Gemeinde in der Stadt, als auch die Schließung des Tempels. Viele Gläubige eingereichten Petition, aber ihre Bitten wurden entlassen. Nach der Liquidierung des Gebäudes wurde auf die gewünschte Stadt Club Jungen Pioniere übertragen.

Im Winter 1991 wurde eine Vereinbarung über die Vermietung eines Gebäudes, einst der Tempel unterzeichnet. Im Jahr 1993 wurde das Gebäude privatisiert, und es in die Hände der "Miskolc" übergeben. Katholische Pfarrei Vologda appellierte wiederholt und appelliert an die Stadtverwaltung mit der Bitte um die Rückgabe des Gebäudes. Aber der Reiz der christlichen Gläubigen, Katholiken wurden nicht erfüllt. Derzeit beherbergt das Gebäude ein Entertainment-Center "Miskolc" sowie ein Restaurant.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen