Museum der Geschichte des Wolga-Don-Kanal
   Foto: Museum der Geschichte des Wolga-Don-Kanal

Im Süden der Stadt Wolgograd, gegenüber dem Arc de Triomphe Gateway №1 Wolga-Don-Kanal wird ein Museum der Geschichte mit zwei Ankern am Eingang. Gegründet History Museum des Wolga-Don-Kanal im Juli 1997 Rimma Mihaylovna Edelman, der dreißig Jahre seines Lebens sammelt Materialien über die Geschichte Kanal gewidmet. Dank der Gründer und erster Direktor des Museums RM Edelman Planeten im Sonnensystem, von sowjetischen Astronauten entdeckt wurden, "Wolga-Don" und "Stalingrad" bezeichnet.

Die Museumsausstellung ist in vier Räume vorgestellt: historisch, chronologisch, betrieblichen und Demonstration. Im Foyer des Museums kann man sich mit der Geschichte der Schaffung des Museums vertraut zu machen, finden Sie die Lage des "name" der Planeten und die Regelung der Europäischen Wassertransportring und schloss mit dem Bau des Kanals. Im ersten Raum haben die Gäste die Möglichkeit, die faszinierende zwanzigminütigen Film über die Geschichte des Kanals zu sehen, und die ersten Versuche, zwei tiefe Flüsse zu kombinieren. In der historischen Halle des ersten Entwurfs des Kanals, seit dem 16. Jahrhundert. Bis 1917 gab es etwa dreißig Projekte, von denen die während der Regierungszeit von Peter dem Großen bekannte im Jahre 1697 - ein Projekt von Johann Brellya und fruchtbarsten - John Perry Project. Im gleichen Raum ist der Anker des 14. Jahrhunderts und eine Entlastungskarte von Gips (1885) Leon Drew im Keller des Leningrader Institut für Wassertransport gefunden.

Der zweite Raum präsentiert die Geschichte der Schaffung eines einzigartigen Hydraulikkonstruktion mit Fotos und Dokumente der Zeit. Farbenfroh präsentiert mock Gateway №1. Auch in diesem Raum kann man die Überreste von prähistorischen Tieren während der Ausgrabung des Kanals gefunden werden können.

Die operative Raum Sie die für Schiffe in der ganzen Wolga-Don-Kanal in dem riesigen geprägtem Layout ansehen können, und im Showroom präsentiert Privatsammlungen und Souvenirs aus der ganzen Welt, in das Museum gespendet.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen