Römisch-katholische Kirche St. Theresa
   Foto: Römisch-katholische Kirche St. Theresa

Im südlichen Teil der Altstadt von Vilnius ist ein altes Denkmal der Architektur des frühen Barock, römisch-katholische Pfarrkirche St. Theresa. Es wird in der Nähe der Ostrobramnoy Kapellen und der einzige Stadttor, in der Stadt bewahrt entfernt.

In 1621 - 1627 Jahren ist der Bürgermeister Ignatius Dubovich mit seinem Bruder Stephen baute eine hölzerne Kirche des Klosters der Unbeschuhten Karmeliten. Seit mehreren Jahren, von 1633 bis 1654 Jahren, in der Nähe des Klosters der Unbeschuhten Karmeliten, der Ort der Holzkirche wurde eine Steinkirche gebaut. Der Bau der Kirche des Geldes zugeordnet Kanzlerin Litauen - Patsas und Autor des Projekts war Ulrich, baute den Palast zum Zeitpunkt Radwa. Marmor, Granit und Sandstein - Die Fassade wurde von einem kostbaren Stein. Nach den Annahmen der Hauptfassade der Kirche von dem italienischen Architekten entworfen - Constantino Tencalla. Lithuanian Jurgis Tishkyavichyus zum Bischof geweiht die Kirche zu Ehren des Heiligen Theresa im Jahre 1652. Nach 1844 wurde das Kloster von den russischen Behörden geschlossen wurde die Kirche Besitz des katholischen Klerus gegeben.

Die Kirche mehrmals verbrannt im Jahre 1748 und 1749 jeweils besonders stark in das Innere der Brand im Jahre 1760 getroffen. Wenn die Wiederaufbauarbeiten wurde Gewölbe und ein Glockenturm gebaut. Sehenen Arbeiten Johann Glaubits.

Im Jahre 1783, auf Kosten der Rogachev Bürgermeister Michal Potseya, wurde in die Kirche Kapelle, Spätbarock angebracht ist, ist ein Mausoleum der Familie Potseev.

Im Jahre 1812 wurde Armee Tempel Napoleons geplündert und in der Kirche beschädigt von der Französisch Soldaten inszeniert die Kriegs Kasernen und sklad.Posle Das Innere der Kirche wurde im Rahmen der Projekt Glaubits restauriert. Wieder wurden in Fresko gemalt, platziert Statuen von Heiligen. Am Ende des Krieges im Jahr 1812 Rusetskas aktualisiert Innenansicht der Kirche.

Im Jahr 1829, zwischen der Kirche und der Kapelle der Barmherzigkeit wurde Galerie angebracht. Fortsetzung der Galerie war nun nicht konserviertes Wand, die auf der Lithographie Wilczynski des berühmten gesehen werden kann "Vilna Album." In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, während der Reparatur wurde die Kirche beschädigt und restauriert es erst nach Jahren in den späten 20er Jahren des neunzehnten Jahrhunderts.

Die Kirche ist Teil des Ensembles Karmeliterkloster und gilt als einer der ersten frühbarocken Bauten in Litauen. Die Architektur des Tempels - asymmetrisch. Die östliche Seite ist eine Kapelle und Fluren, und die westliche - einem dreistufigen Glockenturm. Das Mittelschiff der Kirche breitere Seite, erinnert an der Kapelle in der Mitte und deutlich höher.

Die Fassade ist von den anderen Barockkirche der Stadt und ihrer Symmetrie ist in zwei Ebenen unterteilt. Die untere, um ein Drittel länger als der obere. Die Mitte der unteren Reihe symmetrisch teilt Nische als ein Portal mit zwei Säulen verziert. In der Mitte der oberen Reihe ist ein Fenster mit reich verzierten Stützbalken und Balustrade. Oberhalb der oberen Klasse erhebt sich hoch Giebel mit dem Wappen der Gattung Patsev. Selbst Fassade auf einem hohen Sockel aus Sandstein legte.

Das Innere des Tempels und ist proportional zum Outfit. Der Hauptteil des Inneren gibt neun Altäre, mit vergoldeten und Stuckheiligenfiguren dekoriert. Einer der Altäre im klassischen Stil. Die restlichen acht sind im Stil des Rokoko Mitte des siebzehnten Jahrhunderts.

Der Hauptaltar in der Kirche ist das bedeutendste auf Registrierung und Originalität von allen Altäre in ganz Litauen. Es wird mit der Figur des heiligen Teresa Herz verziert, Blutungen. Die Seitenaltäre sind Bilder von Heiligen Petrus, Johannes und Nikolaus platziert. Die Gemälde des berühmten litauischen Künstler S. und K. Rusetskas Chehavichyus.

Früher in der Kirche wurden zwei Kapellen - päpstlichen Kapelle (im Namen des Herrn Jesus) und der Kapelle Unserer Lieben Frau von guter Ratgeber. Unter päpstlichen Kapelle ist das Grab der Dynastie Potseev. Heute gibt es nur eine Kapelle - Unsere Liebe Frau von guter Ratgeber. Hier Dienstleistungen sind im litauischen und polnischen statt.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen