Rathausplatz
   Foto: Rathausplatz

Zwischen den Straßen Didžioji, Vokieciu und Dawn Warta ist Rathausplatz. Es ist eines der ältesten Viertel der Altstadt von Vilnius. Früher dachte man, in seinen Palast zu bauen ehrenKaufLeute und Fürsten, weil es in der Stadthalle hektischen Stadtleben konzentriert, und der Bereich vor ihm gelegen war ein Ort der Vollstreckung Hinrichtungen sowie der Markt und der Zusammenfluss von all der Hektik des öffentlichen Lebens.

Triangle Town Square erschien auf dem Spotmarkt, die im 15. Jahrhundert an der Kreuzung der Handelswege im Herzen der Altstadt entstand. Nicht weit von dem Markt durchgeführt konstanten Aufbau Pensionen, Häuser der Handwerker und Kaufleute. Stadt Magistrat wurde Rathaus, das in den Quellen des 16. Jahrhunderts erwähnt wurde gebaut. Daneben wurde ein Pranger, die den Namen "Pilatus" trug und dass es zu den Schuldigen für die Prügelstrafe gebunden gebaut. Auch auf dem Platz Gerüst und der Galgen wurden bis zur Mitte des 17. Jahrhundert. Später Hinrichtungen aus der Stadt bewegt.

In der Mitte des 19. Jahrhunderts, als das Rathaus beherbergt das Stadttheater, hat es aus dem Bereich Markt entfernt worden ist, und die Gegend selbst war mit Bäumen bepflanzt und eingezäunt, erhielt den Namen der Theaterplatz.

Nach den Ereignissen des Zweiten Weltkriegs, wurde das Rathaus gewesen Museum of Art, zur gleichen Zeit wurde das Gebiet als das Museum bekannt. Wir rekonstruieren das Gebiet in den Jahren 1961-1962 auf Vorschlag Enrikasa Tamoshyavichyusa. 1962, auf dem Platz, ein Denkmal für den Kommissar der bolschewistischen Tendenz litauischen kommunistischen Führer VINCAS MICKEVIČIUS-KAPSUKAS. Aber sobald der Unabhängigkeit Litauens wurde wiederhergestellt, sobald das Denkmal wurde entfernt, und jetzt ist er in der Grutas-Park.

Seit Mitte des Jahres 2005 und bis zum Jahr 2007 gab es eine groß angelegte Rekonstruktion der Bereich nach dem Projekt der AG «archinova». Die Rekonstruktion wurde von den Fahrbahnbereich Straßen, die an eine Tochtergesellschaft des Platzes reduziert wurde durchgeführt. Außerdem ist es 55 neue Leuchten, Bänke und andere Kleinarchitektur installiert wurde. Die Anlage war von weit mehr als 12 Ständen von Ahorn, aus Deutschland importiert, sowie etwa 500 Büsche brachte sie nach Holland angelegt. An der Rekonstruktion des Platzes dauerte es etwa 20 Millionen Litas.

Wie für die Handlungen selbst, auf dem Platz stattfinden, dann werden sie umfassen: Konzerte, Messen und Stadtfesten. Jedes Jahr wird der Bereich großen und bunten Weihnachtsbaum gesetzt, um die herum gehalten Neujahrsfeiern. Aber in den Monat März in den Straßen und Plätzen angeordnet Didžioji Kaziukas Fair.

In den meisten Fällen, eine Fläche von alten Häusern und den verschiedenen Stadthalle umgeben. Sehenswürdigkeiten in der Umgebung des Hauses zählen Mark Antokolsky: große Bildhauer lebte in diesem Haus auf der Durchreise. Wenn Sie in die Einfahrt, die direkt in den Hof führt schauen, können Sie eine Gedenktafel im Jahre 1906 aufgestellt auf der Website zu sehen. Auf dem Tisch steht geschrieben, dass in diesem Haus wurde berühmten Bildhauers Antokolsky geboren. In der Tat war er an einer anderen Stelle, die auf der Straße Subaciaus befindet geboren, aber das Haus ist leider nicht erhalten.

In der Nähe steht das Haus gehörte dem Kloster Antakalnis, die in 16-17 Jahrhunderte nach einem Großbrand im Jahre 1748 gebaut und umgebaut wurde. Das Gebäude vereint die Funktionen von Renaissance, Gotik und Spätklassizismus. Im Erdgeschoss auf der linken Seite unter den Farbschichten und Putz kann ein Fragment des gotischen Mauern, die ein Wunder überlebt zu unterscheiden. Das Gebäude ist «Versme» - Buchhandlung, die auf die Gestaltung des Künstlers Petras Ryapshis arbeitete er ein Metall Werbeschild auf das Thema der Außen- und lackierten Platten erstellt. "Katechismus" von Martynas Mažvydas Autor und poetische Fragmente des Vorwort des Buches - auf Kupfer-Schild kann Reihe Deckblatt des ersten litauischen Buches gelesen werden.

Gegenüber befindet sich das Haus, ein Komplex von Gebäuden der Gilde zu machen. Kleine Gilde ist eine der gotischen Gebäude in der Gegend, aus dem 15. Jahrhundert. Diese Gebäude sind nicht nur wieder aufgebaut und restauriert. Während der Rathausplatz ist das Gebäude des Museum of Modern Art, 1968 erbaut, von Vytautas Chyakanasukasa gestaltet.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen