Kirche St. Katharina
   Foto: Kirche der heiligen Katharina

Kirche St. Katharina liegt am Ufer der Neris in Vilnius district Zhverinas entfernt. Dieser weiße Steinkirche wurde durch den Generalgouverneur von Vilnius A.L.Potapovym gebaut, in Erinnerung an seine Frau, Catherine, geb. Prinzessin Obolenoy.

Ekaterina Potapova, wenn das Leben in Wohltätigkeitsarbeit engagiert. Sie half armen Bauern von Rückstellungen und Medikamente, Fürsorge für die Kranken im Krankenhaus besucht sie zu Hause. Im August 1871 erkrankte sie von einem Patienten mit Cholera und starb.

Kirche St. Katharina wurde 1872 in der Nähe von einem Holzhaus Kirche, die gebaut wird Catherine sich neben der Sommerresidenz des Generalgouverneurs Potapov gebaut. Projektausarbeitung Steinkirche führte die berühmten Architekten N.M.Chagin. Er hielt es für angezeigt, die alte Holzkirche abzureißen, und an ihrem Umfang den Bau eines neuen.

Neue orthodoxe Kirche wurde von Erzbischof Makarios geweiht und nach der heiligen Katharina benannt. Auf der Frontfassade eines Gedenktafel installiert. Der Tempel gehörte dem Hauskirche "Alexander Newski", im Palast des Generalgouverneurs. Allgemeine Potapov weiterhin die Kirche auch nach seinem Ausscheiden aus Wilna zu halten. Ein Steward war Gomolitsky, Rektor Alexander-Newski-Kirche. Dienst in der Kirche in den Tempel Fest und unvergessliche Tage Potapova Familienmitglieder verpflichtet.

Während des Ersten Weltkriegs wird der Schlosskirche von Alexander Newski geschlossen. Bis 1922 Katharinenkirche wurde als Kapelle Kalinkov verwendet. Im Jahre 1922 wurde die Kirche über die Kirche der Zeichen gemacht. Im Jahr 1924, als es Nationale Orthodoxe Kirche von Polen erklärt wurde, das Moskauer Patriarchat ihn nicht zu erkennen. Es war dann, mit Hilfe von V. Bogdanovich, wurde öffentliche und religiöse Figuren in der Kirche St. Katharina eine religiöse Gemeinschaft der Republik China gegründet.

Im Jahr 1925 schloss Behörden die Kirche. Allerdings gab der "patriarchalischen" Catherine Pfarrei im Verborgenen, und nach diesem Dekret. In diesen schwierigen Zeiten für die orthodoxen Gläubigen von Vilnius, war St. Katharina Kirche die einzige Kirche, bewahrt kanonischen Bindungen mit dem Moskauer Patriarchat. Service in den Häusern der Gemeindemitglieder von V. und Korobovich verpflichtet. In der Kirche wurden Dienstleistungen gehalten und Forderungen der orthodoxen Kirche der polnischen Erzdiözese.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die Kirche der litauischen Filmstudio, die in den Räumlichkeiten des Tempels ihre Lager gelegt wird versandt. Nach der Ankunft der neuen Regierung in Litauen wurde das Gebäude an die Gläubigen wieder und gab es in die Zuständigkeit der russisch-orthodoxen Kirche.

Außenansicht des Gebäudes einfach und streng. Squat, fast quadratischen Steinstruktur mit Walmdach bedeckt. In der Mitte des Gebäudes, auf dem höchsten Punkt des Daches steigt eine polygonale Steinturm mit vielen schmalen Bogenfenstern entlang des Umfangs. Oberhalb der Drehkopf montiert verjüngenden Aufwärts Kuppel erstreckt sich etwas über die Ebene der Wände. Auf der Kuppel mit einem Kreuz. Der obere Teil der Wände unter dem Dach ist mit unkomplizierter Steinreliefmuster dekoriert, was schwerfällige Struktur eine gewisse Leichtigkeit. Am Ende in Fassaden eingebaut zwei Fenster mit Formteilen an die Spitze in der Form eines Doppelbogens verziert. Die Ecken des Gebäudes sind mit Nachbildungen von sperrigen Säulen verziert.

Vor dem Eintritt in die Kirche baute ein Steinportal in einer kleinen geschlossenen Veranda. Die Wände der Vorhalle unter dem Hauptwand. Es ist mit einem Satteldach bedeckt. Die Vorhalle wird durch zwei kleine Fenster an den Seitenfassaden beleuchtet. Über dem massiven Holztür baute eine Nische als einer niedrigen weiten Bogen mit Stuck auf dem Perimeter eingerichtet.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen