Kirche der Allerheiligsten Gottesmutter vom Trost
   Foto: Kirche der Allerheiligsten Gottesmutter vom Trost

Es gibt Spekulationen, dass die ursprüngliche Kirche auf dem Gelände der Allerheiligsten Gottesmutter vom Trost-Kirche Cosmas und Damian. Und dann, an seiner Stelle etwa im Jahre 1670 wurde die Kapelle der Verklärung, die von Mitgliedern des Ordens der Karmeliten Besitz gebaut. Allerdings Tore von 1675 und die Kapelle selbst, und die umliegenden Land an die Augustiner, die sich in Wilna von 1673 niedergelassen hatten, übergeben. Und schon im Jahre 1679 wurde dieser Ort eine neue Holzkirche gebaut. Und die angrenzenden Gebäude wurden von Mönchen erworben und eine einzige Klosterkomplex gebildet.

Im Jahre 1742 gab es ein Feuer, das die Kirche völlig zerstört. Doch durch 1768 an gleicher Stelle eine neue Kirche, die zu Ehren der seligen Gottesmutter vom Trost im Juni desselben Jahres eingeweiht wurde gebaut wurde. Die Kirche war ein Gnadenbild der Heiligen Jungfrau Maria Tröster, die in der Hauptaltar der Kirche befand. Andere Kirche Altäre wurden nach St. Augustine, St. Nikolaus, Heiliger Thaddäus, St. Thekla und andere große Märtyrer, besonders geschätzten Vertreter des Ordens der Augustiner gewidmet.

Bis zum Ende des 18. Jahrhunderts ist das Hauptgebäude des Klosters erbaut wurde und das Kloster Ensemble wurde Stück, berühmt für seine große Bibliothek gebildet. Seit einiger Zeit war das Kloster eine Schule, aber es dauerte nicht lange.

Im Jahr 1803 zog das Hauptgebäude des Klosters auf der Theologischen Fakultät der Universität Vilnius. Es gibt jetzt ein Priesterseminar befand. Doch im Jahre 1832 wurde die Universität geschlossen und die Gebäude des Klosters dauerte Katholisch-Theologischen Akademie Roman, der es bis 1842 befand. Dann wurde die Akademie in St. Petersburg überführt und im Jahre 1844 der Gebäudekomplex zu einem orthodoxen Seminars. Sam reichte Karmeliterkirche im Jahre 1852, aber zwei Jahre später war es geschlossen.

Im Jahr 1859 wurde das Gebäude in der Kirche St. Andreas wieder aufgebaut. Beim Wiederaufbau zerstört Chöre, Altäre mit Skulpturen im Stil des Rokoko gemacht, erschien Ikonostase. Das Gnadenbild der Jungfrau Maria Tröster und diverse Utensilien wurden in die Kirche St. Johannes übertragen. Orgel und einzigartiges Porträt Fürst Vytautas von Brest gebracht wurde, um die Kathedrale von St. Stanislaus übertragen.

Im Jahre 1918 die Kirche wieder in Katholiken und wurde nach und nach restauriert. Einige der Gebäude der ehemaligen Klosteranlage an die Universität Stefan Batory. Während des Zweiten Weltkrieges wurde der Südflügel des architektonischen Ensembles während der Bombardierung der Stadt zerstört. Die erhaltenen Gebäude nach dem Krieg, wurden in einem Wohnkomplex, in dem sie Professoren der Universität Vilnius lebte umgewandelt worden. Der Bau der Kirche am Ende des Krieges wurde als Gemüseladen verwendet. Das Innere der Kirche in dieser Zeit wurde völlig zerstört.

Gebäude des ehemaligen Klosters sind einfach und nicht architektonischer Überraschung abweichen. Der Bau der Kirche in der eleganten architektonischen Stil des Spätbarocks machte. Die vordere Fassade ist mit eleganten und hohe Turm, dessen Höhe sostavlyaet41 5 Metern eingerichtet. In Litauen, der Kirchturm mit der vorderen Fassade - ist nicht typisch. In der Mitte der unteren Reihe ist originell und elegant Portal der dreieckigen Pilastern. Leider haben das Interieur und Altäre der Kirche nicht überlebt.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen