Merdansky Kloster
   Foto: Merdansky Kloster

Merdansky Kloster der Heiligen Vierzig Märtyrer in den Balkan-Gebirge gelegen, am Rande des Dorfes Merdanya, etwa 14 Kilometer südöstlich von der Stadt Veliko Tarnovo.

Das Kloster wurde wieder in der XIII Jahrhundert, in der Zeit des Zweiten Bulgarischen Reiches gebaut. Für eine lange Zeit war das Kloster in Schutt und Asche und wurde erst im neunzehnten Jahrhundert restauriert. Derzeit ist er eine aktive orthodoxe Kloster.

In einer Entfernung von ca. 1, 5 km vom Kloster Merdanskoy Wissenschaftler haben Ruinen einer mittelalterlichen Klosteranlage, die voraussichtlich während der Herrschaft von Ivan Assen II bestanden haben entdeckt. Wenn der Eroberung Bulgariens durch das Osmanische Reich war, wurde sie geplündert und von den Türken verbrannt. Das Feuer tötete die Mönche, die zu dieser Zeit in dem Kloster waren.

In der Mitte des XIX Jahrhunderts der reiche bulgarische Haji Caesarius Horozov kaufte das ehemalige Kloster des Eigentums. Im Jahr 1853 war er auf eigene Kosten restaurierten Kloster und wurde dessen erster Abt.

Ein Teil der Klosteranlage Merdanskogo ist die Kirche, die eine einschiffige Kirche mit einem großen Eingang und hohe Kuppel auf dem Dach ist. Während der Restaurierungsarbeiten, die statt 1982-1984 stattfand, wurde die Kirche zunächst mit Fresken geschmückt. Zograf Simeonov - Um mehrere Symbole des XIX Jahrhunderts, vor allem in dem der Vertreter der Tarnovo Kunstschule geschrieben überlebt haben. Brunnen und einem hohen Zaun, der bis heute zu stehen, hat sich Haji Horozov gebaut.

Nach dem Tod des Gründers des Klosters im Jahre 1893 das Kloster allmählich verfiel.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen