Palazzo Trichen in Foligno
   Foto: Palazzo Trichen in Foligno

Palazzo Trichen - ein Adelspalast im Herzen der kleinen Stadt Foligno in Umbrien. Heute beherbergt es ein archäologisches Museum, das Stadtkunstgalerie, ein Multimedia-Museum des Turniers und Turnier, und Stadtmuseum.

Sobald Palazzo Trichen war die Residenz der einflussreichen Familie Trichen, die in Foligno regieren von 1305 für 1439 Jahre. Anfang des 15. Jahrhunderts - Der Palast wurde auf den Grundmauern der mittelalterlichen Gebäude auf Befehl von Ugolino Trichen III im späten 14. gebaut. Nach dem Tod von Corrado Trichen III, im Jahre 1441 wurde sie die Residenz des Palazzo dei Priori und Volks päpstlichen Legaten Foligno. Es war dann, dass die Struktur sich langsam aber sicher begann zu sinken. Bereits im Jahr 1458 hat Papst Pius II 200 Gulden für seine Wiederherstellung zugeordnet. Spenden für den gleichen Zweck haben im Jahre 1475 und 1546 jeweils zugeordnet.

Der südwestliche Teil des Palazzo mit 1578 verwendet als Gefängnis und in der Anfang des 18. Jahrhunderts wurde ein kleiner Teil des Gebäudes in ein Theater umgewandelt. Schwere Schäden wurde bei Erdbeben 1831-1832 Jahren in den Palazzo verursacht, gefolgt von Bombenangriff während des Zweiten Weltkriegs und dem nächsten Erdbeben im Jahr 1985.

Die aktuelle unauffälligen Fassade im neoklassizistischen Stil wurde in 1842-1847 nach dem Projekt von Vincenzo Vitali durchgeführt. Verzierte Bögen Patio spiegelt die Probleme von Architekten, die so viel wie möglich bestehender Gebäude ab bewahren wollten konfrontiert. Sie haben eine Art Übergang von den romanischen und gotischen Stil in der ersten Etage zur Renaissance in den oberen Etagen erstellt. Kühle gotische Treppe wurde auf drei romanischen Kreuzgewölbe zwischen 1390 und 1400, als der Palazzo gehörte einem reichen Kaufmann Giovanni Chikkarelli gebaut. Die Oberfläche der Leiter und seine Umgebung Kloster wurde ursprünglich mit Fresken, die leider heute fast verloren bedeckt. Im Jahre 1781 abgerissen, das Treppenhaus wurde 1927 wieder aufgebaut.

All die Fresken im Palast mit Ausnahme derjenigen, die in der Kapelle sind, wurden in der Anfang des 15. Jahrhunderts im Auftrag von Ugolino Trichen III geschrieben. Überdachter Balkon mit Fresken, die Szenen aus der Legende von der Gründung Roms geschmückt - mit der Hilfe ihrer Familie Trichen wollte ihre Beziehung zu den Gründern der Ewigen Stadt zu zeigen. Die Arbeit an ihnen Ottaviano Nelli in der ersten Hälfte des 15. Jahrhunderts - eine kleine Kapelle mit Fresken, die Szenen aus dem Leben der Jungfrau Maria geschmückt. Von besonderem Interesse sind die Fresken in der so genannten Hall of Stars mit Symbolen der Geisteswissenschaften, die Planeten, die verschiedenen Phasen des Lebens und der Zeit, in der Halle der Kaiser, in dem Sie die Herrscher und Helden des antiken Rom zu sehen. Der letzte Raum ausgesetzt auch einige archäologische Artefakte.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen