Kirche Mariä Himmelfahrt
   Foto: Kirche Mariä Himmelfahrt

Kirche Mariä Himmelfahrt steht auf der südlichen Halbinsel in der Stadt Tsarevo. Der malerische Ort, wo es die alte und die neue Stadt verbindet; Es bietet einen schönen Blick auf das Meer.

Historiker, Ethnographen, war es nicht weit von der Kirche fand einst eine andere Tempel. Es wurde im 18. Jahrhundert durch das Meer gebaut und wurde zu Ehren der Heiligen Dreifaltigkeit geweiht. Wegen der "Piraten" Symbol (Schädel und gekreuzten Knochen) in der unteren Bildrand des Kreuzes über dem Eingang zu den Einheimischen angenommen, dass die Kirche gehörte zu den Piraten. Nachdem das Gebäude zerstört wurde, wurde eine neue Kirche in der Nähe aufgestellt (1810), aber es brannte infolge eines starken Feuers in Teodora (der alte Name von Tsarevo). Im Jahre 1831 wurde sie wieder aufgebaut, aber die aktuelle architektonische Erscheinungsbild stammt aus dem Jahr 1895, als sie umfangreiche Arbeiten durchgeführt wurden, das Gebäude wiederherzustellen.

Vor 1950 ist das Kirchenschiff gültig. Es gab immer Icons in der letzten Dekade des Malers XVIII Jahrhundert Johannes von Ahtopol gemalt. Einige von ihnen wurden fachgerecht restauriert und von der Künstlerin G. Poliksoidu korrigiert. Leider ist in den 50 Jahren wurde die Kirche geplündert: fehlende Kirchengeräte, Ikonen und andere wertvolle Gegenstände. Sowohl von dem Maler John gemalt - Es war nur ein Symbol des Heiligen Nikolaus (1805), dem Schutzpatron der Fischer und Seeleute, und ein Symbol des Heiligen Johannes des Täufers überlebt. Heute ist es auch möglich, die Werke von G. Poliksoidu sehen: Ikone der "Heiligen Dreifaltigkeit", "Maria Himmelfahrt", "Mutter Gottes", "Erzengel Gabriel", "Jesus Christus" und andere. Er hat auch im Jahr 1895, wurden die Türen gemalt Altar.

In den 80 Jahren hat die Kirche unter Denkmalschutz restauriert. Der Tempel wurde für Konzerte und wurde den Besuchern als Museum eröffnet. Allein im Jahr 1997 Anwohner und Klerus initiierte die Wiederbelebung der orthodoxen Kirche. Bis heute dank der Spenden gelang es, die Kirche wiederherzustellen, um einen neuen Glockenturm zu bauen, die Landschaftsgestaltung in die Umgebung.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen