Kirche des hl. Wenzel und Ludmila
   Foto: Kirche des hl. Wenzel und Ludmila

In der Nähe des Stadtfriedhof, Ihnen eine orthodoxe Kirche finden, geweiht Namen von St. Wenzel und St. Ludmila, die dem Schutzpatron der Tschechischen Republik ist.

Die Kirche wurde im letzten Jahrhundert gebaut - im Jahre 1940, so dass das Gebäude gilt als eine relativ neue, aber bereits gelungen, Popularität unter den vielen Touristen in der Stadt ankommen zu gewinnen. Es sieht hell und elegant dank der Kuppel, mit einer dünnen Schicht aus Gold bedeckt. Das Projekt des Tempels, Interieur und Fassade der Künstler arbeitete B. Kolomatsky, die fast alle in den Tempel gespeicherten Symbole schrieb. Beim Blick auf seine Arbeit russischen Maler Anfang des XX Jahrhunderts maßgeblich beeinflusst. Mr. Kolomatsky war auch ein Priester in der Kirche.

Am Eingang in die Kirche St. Wenzel und Ludmila kann es eine Gedenktafel an die eingeschriebenen Worte des Bischofs Gorazde, Tschechische Bischof, den orthodoxen Glauben bekennen werden bemerken. Sein Name ist Bereich empfangen, in der Nähe der Kirche. Bischof Gorazd starb in den Kerkern der Gestapo während des Zweiten Weltkriegs. Tschechen ehren diesen Mann, der viel für das Funktionieren der orthodoxen Kirchen im Gebiet des tschechischen Staates haben.

Die Innenräume der Kirche erinnern russischen Kirchen. Die Wände sind mit farbenfrohen Fresken und der Kronleuchter ist aus dem tschechischen Kristall hergestellt.

Orthodoxe Kirche in der Tschechischen Republik sind inzwischen recht häufig in der XX Jahrhundert, als der tschechoslowakischen orthodoxe Kirche hat aufgehört, die in Moskau und serbischen Patriarchats und die Unabhängigkeit erlangt gehorchen.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen  


Kirche des hl. Wenzel und Ludmila
Basilika St. Prokop
Kirche des Heiligen. Dreifaltigkeit
Trebic Kloster
City Tower
City Hall, Trebic
Das jüdische Viertel
Kirche der Verklärung
Kirche des Heiligen. Dreifaltigkeit