Scientific-Bildungsabteilung des Allrussischen Historisches und ethnografisches Museum
   Foto: Wissenschafts- und Bildungsabteilung des Allrussischen Historisches und ethnografisches Museum

Scientific-Bildungsabteilung des Allrussischen Historisches und ethnografisches Museum befindet sich im Kloster der Heiligen in dem Gebäude der Spiritual Vorstand und bietet Besuchern der Ausstellung "Icons. Fenster in himmlischer Ruh "," Geschichte von Boris und Gleb-Kloster "," das Genie des Geschmacks "," die Stadt, die Sie nicht sehen. "

Die Ausstellung "Die Geschichte von Boris und Gleb-Kloster" erzählt über die Geschichte eines der ältesten Klöster in Russland .  Es wird angenommen, dass sie gegründet wurde Boyar (Bräutigam) Duke Boris Wladimirowitsch, einer der ersten christlichen Missionare in der Upper Volga - St. Ephraim in 1038 .  Hier können Sie Artikel zu sehen in Bezug auf Alter 12-18, die sich in einem architektonischen und archäologischen Forschung im Kloster identifiziert wurden: plinfu 12. Jahrhundert (ua mit Briefen und Zeichnungen), Fragmente von Fresken Anfang des 13. Jahrhunderts, Teile von Bauten 16-17 Jahrhunderte Ikonen der Heiligen Ehrwürdigen Ephraim und Arcadia, dem Layout der Dom St. was es im 12. Jahrhundert war (es ist Steintempel Konstruktionen im Zusammenhang mit der vorgeMongolenZeit, nur der Bereich zwischen Wladimir und Novgorod) .  Hier können Sie auch über das tragische Schicksal des Klosters in der sowjetischen Zeit lernen .  Die Ausstellung rekonstruiert Klosterzelle, einmal, in der Sie den Geist des monastischen Lebens fühlen .

Die Ausstellung mit dem Titel "Icon. Fenster in die himmlische Welt "führt die Besucher in das Museum mit Ikonen der 19-20 Jahrhunderte, vor allem religiöse Kunst bildnerischen Mitteln, die wichtigsten Arten von Icons.

Die Ausstellung "Das Genie des Geschmacks" erzählt die Geschichte eines herausragende Figur der russischen Kultur in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts, dem Heimatland Novotorzhskaya, Nikolai Alexandrovich Lvov, ebenso wie seine Verwandten, Freunden und Nachkommen. Die Gäste des Museums werden, dass Lviv NA überzeugt werden vor allem aufgrund Zeit und der "Genie des Geschmacks," war er für seine Zeitgenossen und für die heutigen Generationen. Ausstellung bietet den Besuchern eine Theatertour, die von der Liebe von Lemberg und seine Frau Dyakova MA erzählt mit dem Titel "Wenn ich nicht verheiratet, glücklich zu sein."

Die Ausstellung mit dem Titel "Die Stadt, die Sie nicht sehen," das Museum versetzt die Besucher in die Atmosphäre des patriarchalischen Kreisstadt von Torzhok, was im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert war. Vor Ausflügler erscheinen Arten von Torzhok und seine Bewohner, die auf Fotografien und alte Postkarten gefangen genommen.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen