Kathedrale der Heiligen Jungfrau Maria
   Foto: Kathedrale der Heiligen Jungfrau Maria

Kathedrale der Heiligen Jungfrau Maria ist eine der ungewöhnlichsten Gebäude in der japanischen Hauptstadt. Obwohl er gebaut in der Form eines Kreuzes - vielen traditionellen Kirchen, aber seine acht ursprünglichen, geschwungenen Fassaden der Übertreibung.

Wenn Sie an der Seite der Kathedrale schauen, erinnert er sich Kopfschmuck - ob Nonnen, und möglicherweise Konquistador - Eroberer Reisenden, weil das Christentum nach Japan kam mit den portugiesischen Kaufleute, stürzte in der Nähe der Insel Kyushu. Als sie das Ufer erreicht, sie waren die ersten Europäer, die zu Fuß auf japanischem Boden gesetzt. Dies geschah im Jahre 1543. Die lokale Bevölkerung traf sie sehr willkommen, später Kaufleute aus der Alten Welt ebnete den Seeweg nach den Inseln des Archipels und mit ihnen kam und Missionare. Katholischen Kirchen allmählich in den großen Städten im ganzen Land angezeigt. Christentum begann, bei den Japanern sehr schnell zu verbreiten.

Die Herrscher von Japan zunächst nicht mit dem Eindringen einer neuen Religion einmischen, aber im Jahre 1587 in einer Nacht, die damaligen Herrscher Hideyoshi verboten Missionare. Dies ist die erste Entscheidung des Hideyoshi wurde aus dem Land all die Missionare vertrieben, aber die Wut schnell vergangen, und die Mission nahm seine Arbeit. Die zweite Anfall von Wut war schrecklich - einige Katholiken - Spanisch, Portugiesisch und sogar Japanisch in verzerrter Form wurde durch die Straßen von Nagasaki für die allgemeine Abschreckung angetrieben wird, und dann gekreuzigt. Der nächste Gouverneur - Shogun Tokugawa Ieyasu hob die anti-christlichen Gesetzen seines Vorgängers. Allerdings, wenn Japan begannen, sich von der Außenwelt zu isolieren, wieder aufgenommen Verfolgung.

Heute ist die Kathedrale der Heiligen Jungfrau Maria ist eine aktive Kathedrale der Erzdiözese von Japan. Die erste Erwähnung stammt aus dem Jahr 1964. Wir wissen jedoch, dass vor diesem Ort war eine hölzerne Kirche der Unbefleckten Empfängnis der Jungfrau Maria, in den späten XIX Jahrhundert gebaut und brannte während des Zweiten Weltkriegs. Ein modernes Gebäude, entworfen von dem japanischen Architekten Kenzo Tange, mit der Teilnahme von deutschen Kollegen William Shlombsa. Autor des Projekts gewann den Wettbewerb und begann im Jahr 1961 zu arbeiten.

Im Inneren der Kirche ist verziert sehr bescheiden und sieht auch noch düster. Die vierzig Meter von der Kathedrale ist der Glockenturm, dessen Höhe beträgt 60 Meter.

Die Kathedrale ist nicht nur bei Touristen, es wird von vielen Gläubigen besucht.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen  


Kathedrale der Heiligen Jungfrau Maria
Mori Art Museum
Shibuya