Museum der Brot in Bolgar
   Foto: Museum der Brot in Bolgar

Auf dem Territorium der alten Hauptstadt der Wolga-Bulgarien ist die ethnographische Komplex "Museum der Brot." Der Museumskomplex, mit einer Gesamtfläche von fünf Hektar, wurde im Jahr 2012 durch das Ministerium für Landwirtschaft der Republik Tatarstan und der Republikanischen Fonds "Renaissance" eröffnet.

Das Museum der Geschichte der Landwirtschaft in Tatarstan, von der Antike bis zur Gegenwart umfassen: das Herrenhaus des Müllers, das Hauptgebäude der wichtigsten Expositions, Wind- und Wassermühlen, eine Schmiede, eine Bäckerei, eine Einkaufspassage und Handwerker offene Ausstellung von landwirtschaftlichen Maschinen. In den drei Sälen des Haupthauses beinhaltet: ethnographische Objekte, archäologischen Artefakten, Dokumenten und Videos in der Geschichte der bulgarischen Landwirtschaft Region gewidmet ist. Besonderes Augenmerk wird auf die Zeit der Wolgabulgaren, die die mittelalterlichen Werkzeugen Landwirte bei archäologischen Ausgrabungen gefunden zeigt gezahlt.

Die beliebtesten Objekten der Museumskomplex sind Wasser- und Windmühlen, wo Sie den Prozess der Schleifkorn beobachten und lernen viel über die alten Mühlen können. In der Nähe eines Wassermühle ist ein Teich mit Fischen und Schwäne. In der Bäckerei können Sie das Geschirr, Backformen und alte Haushaltsgegenstände zu sehen als auch beobachten Sie die Zubereitung von Backwaren, und mit frisch gebackenem Brot behandelt werden. Auf der malerischen Wiesen ethnographischen Komplex weidenden Pferden, wo Sie gehen, wenn Sie es wünschen.

In der Nähe des Gebiets der Museumskomplex ist der "Ostrich Farm", wo Sie aus den Händen der Strauße ernähren können, kaufen Straußeneier und bewundern Sie die dekorativ Kaninchen, Chinchillas und exotischen Vögeln.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen