Museum für Volksmusikinstrumente
   Foto: Museum für Volksmusikinstrumente

Das Musikinstrumenten-Museum - das Museum führt die Besucher in verschiedenen Musikinstrumente, sowie eine Sammlung von Websites, um die Geschichte der polnischen Stadt Szydłowiec verwandt.

Das Museum begann offiziell Operationen 19. Mai 1975 als Zweigstelle des Nationalmuseums von Kielce. Die Entscheidung, ein solches Museum zu schaffen, wurde schon früher gemacht, im September 1968, dem Ministerium für Kultur und Kunst. Das Museum befindet sich in der Stadt Burg, die einst im Besitz der Familie von der Familie Radziwill entfernt. Das Schloss wurde in einem gemischten Stil in den späten fünfzehnten Jahrhundert. Die erste Ausstellung der polnischen Musikinstrumente in der gesamten Provinz von Kielce gesammelt. Das Museum als einem spezialisierten Zentrum, die den aktuellen Zustand der polnischen Volksinstrumente.

Im Jahr 1976 wurde das Museum eine unabhängige Einrichtung, die Teil der internationalen Folklore-Rates der UNESCO wurde. Seit 1978 begann das Museum für Kunst und historischen Exponaten, darunter schriftliche Materialien, Ikonographie, Dokumente, Möbel, Haushaltswaren, architektonische Details zu erwerben.

Die Ausstellung zeigt über 200 Objekte, von der einfachsten Tools wie Pfeifen aus Stroh, mit einem hohen Grad an Komplexität der Instrumente - Geige, Dudelsack. Auch im Museums Sie vertraut mit der Arbeit der polnischen Volksgruppen erhalten können, hören Sie die Aufzeichnung. Ein weiterer Teil der Ausstellung führt die Besucher zu den Werkzeugen, beliebte nur in ländlichen Gebieten, die für uns heute sehr ungewohnt sind. Sich als Musikinstrumente werden in vier Gruppen unterteilt: Streicher (Violine, Bass), Blasinstrumente (Flöte, Dudelsack, Trompeten, Pfeifen), Geräte mit Membran, wie Trommeln und Idiophone, wo die Schallquelle ist die sehr Körper des Werkzeugs (Hammer, Rasseln, Mundharmonika ).

  Ich kann die Beschreibung ergänzen