Cemetery Skogskyrkogården
   Photo: Cemetery Skogskyrkogården

Skogskyrkogården, das bedeutet "Waldfriedhof", südlich von Stockholm, in der Nähe von Enschede. Der Stil, in dem der Friedhof durchgeführt wird, ist ein schönes Beispiel der Architektur von der klassischen in den Norden reife Funktionalismus.

Im Jahr 1915 wurde das Projekt "Tallum" jungen Architekten Gunnar Asplund und Sigurd Lewerentz gewann den internationalen Wettbewerb, mit dem Ergebnis, dass sie mit dem Bau von einem Friedhof im Süden von Stockholm betraut wurden. Nach den Änderungen an dem Projekt im Einklang mit den Empfehlungen der Jury, begann die Arbeit im Jahr 1917 auf dem Gebiet der alten Kiesgruben bewachsen mit Kiefern, und der erste Bauabschnitt wurde drei Jahre später abgeschlossen. Unter Verwendung des natürlichen Landschaftsarchitekten schufen eine Atmosphäre der ruhigen Schönheit und später hatte einen tiefen Einfluss auf die Gestaltung von Friedhöfen in anderen Ländern. Deutsch Friedhof Friedhof Ohlsdorf in Hamburg und München Waldfriedhof und neoklassischen Gemälde von Caspar David Friedrich war Inspirationsquellen für Gunnar Asplund und Sigurd Lewerentz bei der Schaffung Skogskyrkogården.

Die Hauptroute über den Friedhof ist eine lange Straße, die zum Eingang, mit einem Säulengang geschmückt, und ein wenig weiter gegabelten: ein Weg führt zu einem großen Teich und einem Hügel, und die andere - in die Granitkreuz, der Portikus des Krematoriums und der Kapelle des Heiligen Kreuzes, Glaube und Hoffnung. Dann werden diese beiden Wege in einer geraden Bahn verbunden ist, die durch einen dichten Kiefernwald (der sogenannte Weg der Sieben Brunnen) und führt zu der Kapelle der Auferstehung. Der Bau einer riesigen dunklen Granitkreuz hat sich auch für das Gemälde von Caspar David Friedrich gemacht worden - "Das Kreuz an der Ostsee" (1815), was bedeutet, die Hoffnung, die noch in diesem verlassenen Welt lebt.

Architekten komplexe Gedanken durch und aus: alles bis ins kleinste Detail - von der Landschaft auf die Glühbirnen in den Lampen, aber es finden sich auch die Skulptur legte Carl Milles. Beitrag Lewerentz bis zur Konstruktion Skogskyrkogården betrifft vor allem die Landschaft, aber der Bau des Haupteingangs und die Kapelle der Auferstehung (1925) gehört zu ihm. Asplund widmete sich dem Hauptgebäude und ein kleines Krematorium Woodland, in 1937-1940 Jahren gebaut., Wurde als das zentrale Werk in seiner Kunst betrachtet werden kann, als auch in den nordischen Klassizismus jener Zeit. Eine kleine Kapelle, mit einer goldenen Statue von Carl Milles auf dem Dach eingerichtet, wurde tatsächlich gebaut basierend auf "primitive Hütte", die Asplund Garten Lizlunda sah. Aber das Krematorium und Kapellen, Glaube, Hoffnung und die Heilig-Kreuz, war die letzte Arbeit von Asplund Architektur, in einer vernünftigen Art Nouveau Stil charakteristisch für seinen späteren Werken gestaltet.

Im Jahr 1994 wurde Skogskyrkogården als UNESCO-Weltkulturerbe gehört, und obwohl es hat keine bekannten Gräbern, heute ist Skogskyrkogården eine der Hauptattraktionen der Stadt.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen