Kambuskennetskoe Abbey
   Foto: Abtei Kambuskennetskoe

Kambuskennetskoe Abbey - eine Klosterruine, in einer Biegung des Flusses nahe der Stadt Fort Stirling in Schottland. Das Kloster wurde von der Größenordnung von König David I in um 1140 gegründet. Zu Ehren der Jungfrau Maria, wurde es als die Abtei von der Jungfrau Maria in Sterling oder Stirling Abbey bekannt. Die Straße, die von der königlichen Residenz in der Burg von Stirling in die Abtei, trägt noch heute den Namen der Jungfrau Maria.

Kambuskennetskoe Abbey war einer der bedeutendsten und einflussreichsten in Schottland, dank seiner Nähe zum Stirling - die königliche Residenz und Hauptstadt. Sein Status der königlichen Abtei, in der Nähe des nationalen Hochburg, nur mit dem Status der Holyrood Abbey in Edinburgh vergleichbar. König Robert the Bruce hielt in der Abtei Sitzung des Parlaments, der seinen Sohn David Zu seinem Nachfolger wurde genehmigt.

Die Abtei begraben König James III und seine Frau Margarita Dänisch. Konservierte Grabstein auf dem Grab ihrer per Dekret der Königin Victoria gegründet.

Das Kloster wurde während der schottischen Reformation zerstört und übergeben der Militärverwaltung von Stirling Castle. Die Gebäude wurden demontiert und als Baumaterial in der Burg verwendet. Jetzt die Abtei in Trümmern liegt, sind nur sichtbar, Reste der Fundamente.

Startseite Abteikirche war kreuzförmigen Plan, etwa 60 Meter lang. Um sie herum waren zahlreiche Nebengebäude, an den Ufern des Flusses - einem Pier. Bis heute erhalten nur freistehende Glockenturm aus dem XIII Jahrhundert, etwa 20 Meter hoch. Es wurde im Jahre 1859 wieder aufgebaut. Es ist das einzige solche ein Glockenturm in Schottland.

Das Territorium der Abtei und der unteren Stufe des Glockenturms sind in den Sommermonaten für Touristen geöffnet.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen  


Kambuskennetskoe Abbey
Stirling Castle
Wallace Monument