Museum der Nord-Westfront
   Foto: Museum der Nord-Westfront

Einer der ersten seiner Art in den russischen Museen war das Museum der Nord-Westfront, die über die historischen Aktionen der großen Front während des Großen Vaterländischen Krieges erzählt. Das Museum befindet sich in der Stadt Staraja Russa befindet, und zwar in der Straße Volodarsky. Die Museumsexposition, die nicht nur der Schlachten, die in der alten russischen Landes über die Besetzung übernahm, sondern auch, um die Partisanen und Untergrundbewegungen buchstäblich unüberwindliche Schwierigkeiten in den Weg eines lang ersehnten Sieg erzählt. Eine Besonderheit der Sammlung des Museums war die Präsentation eines militärischen Thema aus der humanistischen Position. Es ist erwähnenswert, dass alle Einsendungen zu reflektieren, den Krieg auf beiden Seiten der Gräben. Das Museum präsentiert ein wahres Bild von den Großen Vaterländischen Krieg, an einer der militärischen Fronten überführt, mit Funktionen etwa tausend verschiedene Ausstellungsstücke.

Die wichtigen Platz in der Sammlung des Museum of the North-Western Front nimmt eine große Anzahl von Briefen von der Front. Nicht nur die Forscher, sondern Besucher des Museums haben die Möglichkeit, alle militärischen Ereignisse durch die Augen der Teilnehmer zu folgen. Wie Sie wissen, hat der Krieg Tausende von Familien zerstört, so dass die lang erwartete Nachricht war nur auf E-Mail, die an die Lieben zu finden hilft zur Verfügung. Jeden Tag kommen wir an die Front, um Tausende von Karten und Briefe.

Eines der Hauptthemen der Museumsausstellung war das Thema des tragischen Beständigkeit. Von besonderem Interesse für Besucher sind Modelle der sowjetischen Technologie, Waffen der damaligen Zeit, die Soldaten Produkte, Bau der U-Bahn-Guerilla-Unterständen oder Apartment.

Die Materialien im Zusammenhang mit dem Leben der Stadt Staraja Russa, kann an der Frontlinie der Exposition gefunden werden. Es ist in diesem Abschnitt, Sie ausführlich über die Zukunft später aufgelöst militärischen Nord-Westfront, die in der letzten Phase des Krieges stattfand lernen können. Hier können Sie über diesen berühmten Siegesbanner über dem Reichstag Verlierer Soldaten der 150. Infanterie-Division aufgestellt, die von der Stadt im Herbst 1943 gebildeten lernen können. Es ist von hier aus in die Stadt Berlin begann seine Reise Division, die die Länge von 2640 km war.

Das Museum verfügt über einen Speicher von der Halle des Nordwestfront, die eine einzigartige Ausstellung ist, durch die Kirchenglocke, die von der Master-Albert Benning in Lübeck im Jahre 1672 gegossen wurde vorgestellt. Die Glocke wurde in die Stadt von Kaiser Peter dem Großen gestiftet. Bald wird die Glocke spurlos verschwunden, aber auf wundersame Weise zeigte sich in einem baufälligen Kirche Glockenturm von St. Mina in 1942 und 3. Dezember wurde zur Weiterleitung an Staraja Russa nach Lübeck geschickt. Erste Glocke wurde im Krankenhaus des Heiligen Geistes, nach dem er in das Museum der kleinen Kirche St. Katharina geschickt platziert.

Im Jahr 2001 beschloss Deutschland, die Glocke zu Staraja Russa beziehen. Am Tag der Ankunft Glocken Bewohner schließlich das Läuten der Glocken der wertvollsten aller von Hand europäischen Zauber gemacht gehört. Kehrte Glocke klingt großartig, aber im oberen Teil des Ausschnitts Dekoration in Form von feinen Spitzen, unter denen gibt es ein Schild in lateinischer Sprache vertreten. Der Durchmesser der Glocke ist 56 cm, Höhe - 60 cm, Gewicht - 110 kg.

Im Februar 2011 eröffnete das Museum eine Ausstellung mit dem Titel "zu schaffen, Militärdienst", die in den Speicher des internationalen Soldaten gewidmet ist, sowie die Nachfolger der Frontsoldaten des Großen Vaterländischen Krieges. Diese Ausstellung ist besonders die Aufmerksamkeit der Besucher auf die Tragödie des Afghanistan-Krieges und der ewigen Erinnerung an die im Krieg gefallen.

Die Ausstellung wird in der Großen Halle der Erinnerung der nordwestlichen Vorderseite befindet. Die Ausstellung präsentiert eine Vielzahl von Dokumenten, Auszeichnungen, Fotografien, Geburtstag oder danke Briefe an Soldaten und Familien, die von der Stadtbewohner in Weliki Nowgorod und Staraja Russa gesammelt wurden. Darüber hinaus gibt es persönliche Gegenstände der Teilnehmer der militärischen Operationen, Zeitungsausschnitte, Familienalben, sowie afghanischen Flyer.

Nicht weit von dem Museumsgebäude befindet sich ein kleiner Aussichtsplattform, auf der die Marke ist ein leichter Panzer T-26, in der Angeln im Fluss in der Nähe des Dorfes Korovitchino, sowie mehrere Artilleriewaffen gefunden.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen