Kirche St. Nikolaus (Russische Kirche)
   Foto: Kirche St. Nikolaus (Russische Kirche)

Kirche St. Nikolaus (der offizielle Name - die Kirche St. Nikolaus) befindet sich im Zentrum von Sofia.

Nach dem Abschluss der russisch-türkischen Krieg in Sofia erschienen russische Gemeinde, die den Bau der orthodoxen Kirche initiiert. Die Stadtverwaltung hat Land in 1400 sq zugeordnet. m, in der Zeit von 1907 bis 1914 von dem bekannten russischen Architekten MT Verklärung war eine majestätische Gebäude gebaut. Und sofort die Bauarbeiten wurde im Jahr 1911 fertig gestellt und die folgenden Jahre haben auf etwas ausgegeben worden, um den Tempel innen und außen schmücken -. Tapeten beteiligten russischen Künstlern Verputzen Ausführung, Ikonostase und anderen, das Verfahren geführt VT Perminow.

Anders als die meisten orthodoxen Kirchen in Bulgarien, hat die Kirche von St. Nikolaus nicht passen den Stil der bulgarischen Wiedergeburt, und wurde im traditionellen russischen Stil erbaut, mit all seinen Elementen. In Übereinstimmung mit der architektonischen Gestaltung, ist die Kirche ein viereckiges Gebäude (mit vier Gesichtern) mit den angrenzenden Nebenräumen, einem Altar, einer Veranda-Veranda. Das Gebäude ist mit vergoldeten Kuppeln Turm-Glühlampen gekrönt - vier auf jeder Seite, und eine, die höchste - in der Mitte. Es ist ein Geschenk des russischen Reiches Kaiser Nikolaus II. Alle sind mit Kreuzen Kuppel verziert. Das Dach der Veranda des Hauptgebäudes und teilweise mit grün glasierten Ziegeln gedeckt.

Neben dem Tempel läuft ein Fries aus farbigen Fliesen. Fensterrahmen aus weißem Stein und mit vergoldeten Dekorationen verziert. Über dem Haupteingang ist das Bild des heiligen Nikolaus.

Das Kirchengebäude ist auffällig in seiner Monumentalität.

Delight Ursachen und Innere der Kirche. Es gesetzt Majolika vergoldeten Ikonostase in St. Petersburg. Von Interesse sind auch die vier Symbole, die exakte Kopien der Symbole aus der Kathedrale von St. Vladimir in Kiev sind.

Kirche - ein Wallfahrtsort für viele Gläubige, denn es gibt eine Marmorgrab Erzbischof Seraphim Sobolev und Wundertäter gehören.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen