Kirche St. Mina
   Foto: Kirche St. Mina

Kirche St. Mina (St. Mina) - ein bulgarisch-orthodoxen Kirche in der Hauptstadt Sofia. Der Tempel wurde während der osmanischen Herrschaft im Jahre 1872 erbaut und war ursprünglich der Heiligen Dreifaltigkeit gewidmet, denn der Überlieferung nach, bevor dieser Ort ein Kloster "Sveta Troitsa" angeblich von den Türken in den späten XVII Jahrhundert zerstört. Während des Zweiten Weltkrieges wurde die Kirche St. Ferapont gewidmet. Seit 1957, die Kirche des Heiligen Großmärtyrer Mina Kotuanskomu (phrygische), die wegen ihres Glaubens hatte die Folter und in 304 enthauptet Dieser Heilige wird traditionell als eine der am meisten respektierten Balkan und griechisch-orthodoxen Gläubigen gewidmet.

Gebäude der einschiffige Kirche, mit einem zylinderförmigen Apsis der Veranda ohne. Die Original-Fresken sind nur in der Nische apsidnoy bewahrt - 8 Zahlen der Kirchenväter und das Bild der Jungfrau Maria. In anderen Nischen können auch sehen, eine Szene namens "Das Opfer Christi" und "Die Sitzung von Christus", die in viel schlechterem Zustand. Zaaltarnye Symbole wurden von einem unbekannten gemalt, aber zweifellos ein versierter Maler der Spätrenaissance.

Im Jahre 1955 wurde die Kirche zum Kulturdenkmal erklärt, und im Jahr 1989, die architektonischen und künstlerischen Denkmal.

Im Norden des Tempels ist eine ländliche Friedhof, wo die britischen Piloten, die im Zweijahreszeitraum 1943-1944 gestorben begraben. über Sofia in den Luftkämpfen bei deutschen Truppen.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen