Kathedrale von St. Sophia
   Foto: Kathedrale von St. Sophia

Hagia Sophia befindet sich im Zentrum der bulgarischen Hauptstadt, in der Nähe der Kirche St. Alexander-Newski entfernt. Dies ist eine der ältesten Kirchen in Sofia und seine Geschichte ist direkt mit der Geschichte der Stadt zusammen.

Hagia Sophia wurde im VI Jahrhundert während der Herrschaft des Kaisers Justinian, dem Gelände der Nekropole von Serdika (der alte Name Sofia), der alte Tempel IV Jahrhundert und Steingräber gebaut. In der Zeit von dem XI zur Kirche XIV Jahrhunderts war mitropolitskoy. Die Bedeutung der Kirche in jenen Tagen war so groß, dass sein Name - "Sofia" (was auf Russisch bedeutet "Weisheit") - die Menschen begannen, die Stadt selbst nennen, und das XIV Jahrhundert wurde der offizielle Name. Während der Zeit der osmanischen Herrschaft wurde das Gebäude als Moschee und Wandmalereien zerstört verwendet. Das große Erdbeben 18 und 58 Jahren des XIX Jahrhunderts, beschädigte das Gebäude, das den Muslimen als schlechtes Omen gesehen, und der Tempel verlassen wurde. Nach der Unabhängigkeit wurde die Kirche von Bulgarien Nationalmoschee in ein Lagerhaus verwandelt.

Das Gebäude ist mehrmals, um die Wiederherstellung unterzogen worden und jetzt ist es so aussehen, als in der Nähe von ihrem Aussehen Zeitraum von der Spätantike - Frühmittelalter. Seit Anfang des XX Jahrhunderts gibt es auch archäologische Forschung, in dem es vor allem gefunden Fragmente des Mosaiks eines antiken Tempels, früher auf dieser Seite durchgeführt.

Hinter der Kirche befindet sich das Grab von Ivan Vazov (eine berühmte bulgarische Schriftsteller). Es ist auch neben dem Gebäude können Sie das Denkmal des unbekannten Soldaten, das Symbol der Erinnerung an Soldaten, die für ihr Land kämpfen starb sehen.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen