Ethnographisches Museum
   Foto: Ethnographische Museum

Ethnographische Museum in Sofia gibt es nicht isoliert, sondern ist Teil des Ethnographischen Institut der Bulgarischen Akademie der Wissenschaften. Das Museum umfasst auch die so genannten National Museum, das 1892 gegründet wurde und getrennt, und wurde eine unabhängige Institution im Jahre 1906. Seitdem ist er als Volksethnographische Museum bekannt. Im Jahr 1954, das Museum, und mit ihm die National Gallery of Art, zog er in das Gebäude des ehemaligen Fürstenpalast. Die ehemalige Fürstenpalast ist ein Kulturdenkmal von Bulgarien.

Ethnographische Museum versammelt eine außergewöhnlich reiche Sammlung, die sich über verschiedene Themen verteilt. Es enthält etwa 4.000 Kunstwerke der Holzschnitzerei, das tägliche Leben der Bulgaren, die im typischen Stil der XIX-XX Jahrhunderten. Nicht weniger interessant ist die Sammlung der Holzschnitzerei Kirche Charakter. Das Museum hat Exponate der Tryavna, Samokov und Debyrskoy Schulen.

Außerdem können Sie eine Sammlung von Musikinstrumenten, einschließlich godulku, Kaval, Dudelsack und andere. Unter den Exponaten befinden sich Löffel, Leuchter, Fische bleiben mit einem Haken und vieles mehr. Verschiedene Arten von Spinnräder - Ein Teil der Ausstellungsfläche für Werkzeuge von verheirateten Frauen eingesetzt vorbehalten. Sie können auch sehen, wie es wurde beschlossen, das Haus auszustatten - Möbel sind hier vertreten.

Da Stick gilt als einer der auffälligsten Unterschiede zwischen der bulgarischen Folklore, hat seine ethnographischen Museum eine ganze Sammlung. Darüber hinaus ist es in all der reichen Sammlung von bulgarischen Trachten gespeichert ist.

Besucher des Museums in der Lage, Andere Sammlungen von bemalten Eiern, Teppiche, Martenitzi, rituelle Brot, Hochzeitsfahnen und Amulette. Rangers Museum bestrebt, interessante Fakten, um den Glauben und die Bräuche der Bulgaren, von denen jeder im Alltag und Urlaub reflektiert bezogenen teilen.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen