Die Ruinen der Basilika von St. Yelenskyi. Elijah
   Foto:. Die Ruinen der Basilika von St. Yelenskyi Elijah

Elenskaya Basilikum - Anfang des 6. Jahrhunderts - frühchristliche Denkmal der Architektur, ist das Gebäude bis zum Ende des 5 datiert. Kirche betrieben, bis Anfang des 18. Jahrhunderts. Die Ruinen sind in dreieinhalb Kilometer von der Stadt von Pirdop im Bereich Yelenskyi entfernt. Das Objekt wird in der Liste der Kulturdenkmäler unter UNESCO-Schutz enthalten. In der Nähe befinden sich die Ruinen der alten thrakischen Stadt Burdapa.

Yelenskyi Basilika ist auch bekannt als das Kloster St. Elias und Yelenskyi Kloster bekannt. Nach dem architektonischen Plan ist es eine Wehrkirche. Die Kirche befindet sich auf der östlichen Seite von einem kleinen Hof, der von einer Mauer umgeben ist, durch vier viereckigen Türmen befestigt entfernt. Der Aufbau des Schutzsystems hat mit der Androhung von massiven Angriffen der Slawen in Verbindung gebracht.

In der Ära des Zweiten Bulgarischen Reiches wurde Yelenskyi Kloster ein wichtiges kulturelles und spirituelles Zentrum. Dies ist das Zeitalter des berühmten Apostels Pirdopsky, Erstellungsdatum von denen die Forscher nennen das 13. Jahrhundert. Mit ihm ist eine Legende, die das Denkmal war in einer Nische Yelenskyi Kirche versteckt und erst im 19. Jahrhundert gefunden.

Lokale Archäologen durchgeführt in den späten Forschung des 19. Jahrhunderts, aber produziert sie waren inkompetent, das war der Grund für die erneute Prüfung des Denkmals im Jahr 1913. In der Aushubarbeiten P.Mutafchiev Professor, der das Denkmal in seiner jetzigen Form eröffnet. Anschließend dort produziert wurden Restaurierungs- und Konservierungsarbeiten, sind die Ruinen jetzt in zufrieden stellendem Zustand und sind für Besucher geöffnet, aber Einschließen der Basilika von Festungs allmählich zerstört.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen