Felsen-Diva-
   Foto: Felsen-Diva-

Nicht weit von der Kurstadt Jalta ist Simeiz entfernt. Wie die meisten der Krim Städte in Simeiz Vielzahl von Attraktionen. Doch eine der wichtigsten natürlichen Sehenswürdigkeiten angesehen Simeisa Felsen-Diva. Geformten Felsen aufgrund der starken Erdrutsch, wonach an den Rand des Meeres glitt, die meisten von Yaylinskogo Array, so dass ein riesiger Trümmer. Der Lautsprecher in der Steilküste, seine Silhouette ist sehr ähnlich zu einem Mädchen mit langen fließenden Haaren auf dem Rücken.

Im Laufe der Jahre, als Folge der Verwitterung der Steinfragmente gefunden, seiner modernen Form, überraschenden Besucher mit seiner malerischen Schönheit. Jiva-Kai, sonoren Chiva oder Dziva - andere bunte Namen Felsen-Diva. Es gibt esoterische Touren zu den Felsen, in der sie mit Begeisterung glauben, dass die Projektion auf der DNA-Matrix der Menschheit.

In der Nähe der Küste Felsen-Diva seinen spitzen Gipfel steigt auf einer Höhe von mehr als fünfzig Meter. Im Mittelalter auf diesem Felsen war ein Beobachtungsposten an seiner Stelle wird nun baute eine Aussichtsplattform. Um es können Sie die Steintreppe, die aus dem Felsen geschnitten sind klettern. Das weite Meer und die majestätischen Berge: Nach Überwindung zweihundertsechzig steilen Stufen werden die Besucher mit einem herrlichen Panorama belohnt.

Auf beiden Seiten der Felsen-Diva Fliederbüsche wachsen einsam und Silene bläulich Seseli. Für einen Felsen am Rand des Meeres ist blocky Chaos. Das ist alles, was von dem säulenförmigen Felsen, der hier bis vor kurzem bleibt. Dieses Gestein wird als Mönch. Ihre Silhouetten können in alten Fotos und Lithographien sehen. Der Felsen war sehr ähnlich wie die menschliche Gestalt in einem langen Regenmantel mit einer Kapuze auf dem Kopf. Seit Jahrhunderten suchten Mönche Liebe und den Ort seiner Diva. Endlose Wellen, Winde und Stürme nicht zu zerstören, aber das Erdbeben, das im Jahr 1927 stattgefunden hat, führte zu der Tatsache, dass die Steinriesen gingen die großen Risse. Trotz der Tatsache, dass das Gestein Monk war verstärkt dann Metall Stahl-Kabel, ein schwerer Sturm im Jahre 1931 es erwies sich als die letzten Felsen - der Fels zu Monomakh blocky Fragmente zerfallen.

Schönes Steinzusammensetzung in der Zusammensetzung der Gesteine ​​Diva, Mönch und Katze der Held einer lokalen Legende. Reuigen Sünder in der Antike lebte in diesen Orten Einsiedler. Er scheiterte, mit den dunklen Seiten ihrer Seele zu bewältigen, und harte Strafe holte ihn ein. Monk wurde in einem Felsblock eingeschaltet und später der Stein selbst zerstört wurde. Die Legende hat immer noch eine reale Grundlage - den Stein Mönch einst wirklich existiert Klosterkreuzgang.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen