Militärhistorisches Museum der Marine
   Foto: Militär-Historische Museum der Marine

Held-Stadt Sewastopol unzerbrechliche Faden mit der Geschichte der Schwarzmeer-Flotte angeschlossen. Zu Ehren der toten Matrosen der Schwarzmeer-Flotte in Sewastopol war dankbar Nachkommen ein einzigartiges Museum. Das Museum verfügt über ein sehr wichtiges Dokument, und die wertvollsten Relikte der Militärgeschichte des berühmten Schwarzmeerflotte.

E.I.Totlebena, der als Generalingenieur diente - 14. September 1869 in Sewastopol wurde Militärhistorisches Museum der Flotte im Hause eine der herausragenden Figuren der ersten Verteidigung von Sewastopol eröffnet.

Ein Museum in der Stadt zu schaffen, wurde von einem speziellen Komitee, die Spenden gesammelt etabliert. Vorsitzender des Ausschusses war der Chefredakteur der Militärzeitung "Russian ungültig" Generalleutnant PK Men'kov. Neben seiner Kommission waren ehemalige Mitglieder der Militäraktionen in der Krim-Krieg und diejenigen, die auf der Idee der Schaffung des Museums getroffen.

Die Zeitung "Russian ungültig" in einem relativ kurzen Zeitraum die Menge von mehr als zwölftausend Rubel gesammelt. Das Museum befindet sich immer noch gespeichert Die Briefe kommen aus verschiedenen Orten des russischen Reiches, zeigt den Wunsch der verschiedenen Menschen, die Trophäe für das Museum und einzigartige Relikte der Zeit der heldenhaften Verteidigung von Sewastopol gegeben zu behalten. Diese einfachen Menschen mit einem großen Wunsch, an den Bau des Museums beitragen, sind der Schlüssel zu seinem Erfolg.

Im Jahr 1913, in dem vorhandenen Katalog Military History Museum von Sewastopol hatten mehr als zweitausend Exponate. Hier waren die wertvollsten Reliquien, die stolz auf jedes andere Museum in Russland sein könnte. Im Jahr 1905 er, als die Stadt feierte den 50. Jahrestag der Verteidigung, eine Menge Material kam ins Museum kostenlos. Als der Bürgerkrieg endete, das Museum, neue Abteilungen, die die revolutionären Ereignisse, die 1905 bis 1917 nahm bedeckt. Der Hauptteil des Museums zu Beginn des Zweiten Weltkriegs wurde in Baku bewegt und dann nach Ulyanovsk weitergeleitet. In den Kriegsjahren wurde die Sammlung weiter zu. Die Soldaten, Verteidiger der Stadt, direkt aus Kampfgebieten trugen Kugeln gelocht blutigen Dokumente, um sie an das Museum übergeben. Nachdem die heroischen Schlachten von Sewastopol von den Nazis befreiten, haben die meisten der Exponate in die Stadt zurückgekehrt.

Während der restaurierten Gebäude des Historischen Museums, die schwer beschädigt wurde, wurde beschlossen, um die Exposition gegenüber einer Kunstgalerie, auf der Allee befindet Nakhimov übertragen. 15. August 1948 wieder das Museum wieder eröffnet seine Tore für Besucher.

Heute ist das Museum Ausstellung erzählt über die Geschichte der Schwarzmeerflotte von der Gründung bis zur Gegenwart. Das Museum verfügt über eine einzigartige Sammlung von alten und modernen Waffen, Schiffsmodelle, Militäruniformen, Werke Kampf Gemälden und alten Fotografien.

Sieben Räume des Museums sind auf verschiedenen Stadien der Entwicklung und Existenz der Flotte gewidmet. Im Hof ​​des Gebäudes ist eine offene Ausstellung von militärischem Gerät.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen