Kirche der Kreuzerhöhung Nilow-Kloster
   Foto: Kirche des Heiligen Kreuzes Nilow-Kloster

Kirche der Erhöhung des Heiligen Kreuzes ist auf der südwestlichen Seite der Insel Stolobny neben der Klosteranlage, wo einst eine Kapelle aus Stein zur Erinnerung an den Aufenthalt in der Wüste Seremskoy Reverend Nil gebaut. Der Tempel hat einen Kopf, den Grund zu gehen - auf den Platz und an der Spitze - eine achteckige. Zuvor hatte der Tempel war eine Steinmauer mit zwei Eingängen, ähnlich wie bei der Kirche. Der Tempel wurde in den Jahren 1784-1788 auf Kosten der Spender errichtet.

Der Name des Tempels zu Ehren der Kreuzerhöhung aufgrund der Tatsache, dass das erste Gebäude in der Wüste Seremskoy war ein Holzkreuz auf einem Holzstück mit dem Bild von Saint Nil. Die Studie des Klosters Rechnungsbuch bestätigt, dass das Kreuz wurde im Jahre 1687 Mönche des Klosters errichtet.

Auf den ersten Blick scheint es, Vozdvizhenskaya Kirchenbau Maurern aus anderen Bereichen eingeladen - es ist so ungewöhnlich, Volumen, Proportionen und Dekor. Aber es ist bekannt, dass die Pilasterkapitelle Ostashkovsky Meister zu erfüllen. Stuck-Muster sind strenger als in der Peter und Paul-Kirche, in der Hauptstadt deutlich architektonische Entwürfe beeinflusst.

Innendekoration des Tempels ist von besonders leicht Ikonostase Buchstaben und Gnade Wandleisten, farbenfrohen Wandmalereien und Ikonen, hell vergoldeten Ikonostase gekennzeichnet .  Besuch des Klosters im Jahre 1820 .  Kaiser Alexander I lenkte die Aufmerksamkeit auf sie .  Oberhalb der Inneneinrichtung der Kirche gearbeitet Ostashkovsky Schneider Kondraty Konyagin, die nach In . Die .  Mariä Himmelfahrt, wurde ebenfalls in Entsprechung der Bücher am Ende seines Lebens engagiert er nahm Mönchsgelübde .  Handwerkskunst wurde weit über die Grenzen der Wüste Nilova bekannt, Stuckschnitzereien durchführen und er wurde am Ladoga-See mit dem Kloster Walaam eingeladen .  Malerei der Tempel gehört zu der Hand des Ilya Utkin Verzina und Samen .  Nach den Beobachtungen der Restauratoren in . Die .  Filatov und A . M .  Koltunova ist Wandmalereien der Kirche sehr ähnlich wie die Malerei von St. Peter und Paul Kirche des Klosters Tor und Ostaschkow Auferstehungskathedrale .  Es ist möglich, dass über die Dekoration dieser Tempel arbeitete ein und dasselbe Banden .

Von 1936 bis 1967 wurde die Kirche untergebracht ist die Unterstation. Zur Zeit wird die Kirche wirkt.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen