Insel Gorodomlya
   Foto: The Island Gorodomlya

Auf dem Territorium der Region Tver, im Norden der Stadt Ostaschkow, nämlich 6 km entfernt, die berühmte Insel Gorodomlya. Es ist eine kleine Insel im See Seliger und ist die zweitgrößte nach der größeren Insel Khachin. Es ist eine wunderbare Binnensee, hat auch zwei sehr kleine Inseln.

Die gesamte Fläche der Insel 3, 14 sq.km. Bevölkerung der Insel ist etwa 2.100 Mitarbeiter.

Wenn Sie die Geschichte der Insel Gorodomlya zu untersuchen, ist es leicht zu finden, dass in der Vergangenheit gehörte es Lykov Boris Fjodorowitsch, der Ende 1629 beschlossen, sein Kloster zu geben, mit den Namen der Nilov Wüste. Laut den Chroniken, hatten die Daten am Ende des 19. Jahrhunderts auf diesen Gebieten die sogenannte Gethsemane skit gebildet - nämlich die älteren Mönche hierher gekommen.

Während 1890-1891 Jahren auf der Insel Gorodomlya besuchte die berühmte russische Künstler II Shishkin, der die Skizzen schrieb und wurde später grundlegender Bestandteil von Gemälden mit dem Titel "Ship Grove" und "Morgen in einem Kiefernwald." Wie bekannt ist, ist das Gemälde "Morgen in einem Kiefern-Wald", weil der ziemlich unterhaltsame Geschichte, die darauf abgebildet ist sehr beliebt. Man sucht auf dem Bild, können buchstäblich in das Leben der Tierwelt und ihrer Bewohner zu stürzen.

Bis zum Ende des Jahres 1936 auf der Insel Susdal wurde dritte Testlabor der Roten Armee, die der Entwicklung war ein geheimes Biowaffen gebracht.

Sobald es den Großen Vaterländischen Krieg geführt wurde die Insel gesammelt Gorodomlya Deutschen in der Entwicklung von strategischen Raketen ausschließlich im Interesse der Sowjetunion beteiligt. 22. Mai 1917 hierher kam die erste Gruppe von Deutschen, und ein Jahr später gab es von deutschen Experten bei der Entwicklung von Raketen beteiligt gesammelt. Arbeiten in Richtung der Organisation wurde als Verzweigungs №1 NII-88, die zu der Zeit in Podlipki (Korolyov) gelegen bekannt. Im Herbst 1950 wurde die Zweig №1 zu existieren aufgehört ihre Arbeit vollständig zu stoppen. Und von der Insel Gorodomlya Maschinenfabrik und eines Forschungszentrums, nachdem die Deutschen die Insel verlassen, haben nicht aufgehört zu funktionieren.

Vor der Insel hat es einige Umstrukturierungen, gibt es Unternehmen des Ministeriums für Maschinenbau, als auch handeln zu Hause Urlaub. Zu dieser Zeit hatte die Insel einen direkten Bezug zu sensiblen Standorten, so dass man in seinem Hoheitsgebiet nur mit Sondergenehmigung möglich, wie er patrouilliert den Umfang des Boot rund um die Uhr.

Heute ist die Insel der geschlossenen Gorodomlya Solar, der durch Wald, die sie von den starken Winden schützt, Annäherung an Seliger umgeben ist. Das Wichtigste, was jetzt hier ist ein Zweigwerk nach dem Akademie Pilyugin oder Pflanzen "Zvezda" benannt. Es gibt auch eine Gewerkschaftskurort "Seliger", die auf der Ostseite des Platzes in der Mitte der 7 Hektar großen Pinienwald liegt. Heute gibt es eine Möglichkeit, Tickets an diesen Ort zu erwerben. An der Küste, Binnenseen steht immer noch aus Holz Etagen Kirche gebaut und gehackte Zellen der Mönche leben in dem Kloster.

In Bezug auf die Kommunikation mit dem Festland führt sie mit Hilfe von voyage Schiffe, die zwischen der Insel und Ostaschkow verkehren. In der kalten Jahreszeit mit Unterstützung der kommunalen Unternehmen erstellt Fußgänger- und Straßen auf dem gefrorenen See, aber in der Nebensaison Kommunikation schwierig. In der Nähe der Seebrücke ist die Checkpoint-Bereich und bietet für Auslassungen und das Territorium der Insel umgeben von Stacheldraht.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen