Tabor
   Foto: Tabor

Im Jahre 1420, auf der Suche nach einem sicheren Hafen Hussiten waren am Ufer des Flusses Lužnice in der Nähe von Gradiste Siedlung, die später in der Stadt Tabor umgewandelt. Sein Name, nach Meinung einiger Wissenschaftler, kam aus dem Namen der Berg Tabor in Galiläa. Aber, wenn Sie irgendeine tschechische Studenten, die das Wort "Tabor" stellt Fragen, er wird Sie unterwegs zu beantworten, ist es eine einfache befestigten Lager. So können wir nur annehmen, dass die mittleren Hussiten, ruft seine Stadt "Tabor".

Zu Beginn des XV Jahrhunderts, bestand die Stadt aus einem zentralen Platz, dessen Umfang wurden einfache, einstöckiges Gebäude und ein Netz von Straßen, die von diesem Bereich aufgebaut. Die ganze Stadt war von hohen Mauern umgeben.

In dem Bemühen, ihre Stadt ein angenehmes Leben zu machen, nahmen die Hussiten Pflege der Bau des Tempels, mit einem eleganten Glockenturm, dem Rathaus und einem Wasserturm eingerichtet. Von der antiken Stadt ist jetzt nur noch Fragmente von Gebäuden hinterlassen. Das bedeutendste Denkmal der Epoche als Burg Kotnov, die beim Bau einer Brauerei im XVII Jahrhundert gelitten. Jetzt können wir die ehemaligen Stadttore, die zur Burg hinzugefügt wurden, und rief Bechyně und gedrungen Rundturm zu sehen. Schon ein kurzer Blick auf diesen Gebäuden gibt eine Vorstellung von dem Aussehen des Heck Burg Kotnov.

Hussiten - Der Platz trägt heute den Namen von Jan Zizka, können Sie eine alte zweigeschossige Halle im Erdgeschoss, die ein interessantes Museum, das dem Leben und Wirken der Gründer der Stadt gewidmet ist, zu sehen.

Viele Häuser auf dem Platz und die umliegenden Straßen sind mit Sgraffiti verziert und sind einzigartige Kunstwerke. Der prächtigste Fassade bietet Stareka Haus.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen