Radenín
   Foto: Radenín

Settlement Radenín nicht groß ist, hat seine eigene Burg, berühmt für die Tatsache, dass es die Residenz des berühmten tschechischen Schriftsteller Przhibika Pulkavy, der Co-Autor von König Karl IV erstellt den Text der "Chronik Pulkavy", sondern - ein wichtiges historisches Dokument, das über die Geschichte der Tschechischen Republik erklärt.

Bei der Erwähnung des Namens Pulkavy oft fügt den Ausdruck "von Radenina." Er lebte in einer Festung, ein hoch von hohen Mauern vor feindlichen Angriffen geschützt. Nach mehr als zwei Jahrhunderten - im Jahr 1600 wurde die Burg in ein Renaissance-Schlossanlage umgewandelt und dann wurde in Übereinstimmung mit den Anforderungen der Zeit eine Menge Zeit verändert. Der letzte Umbau erfolgte im Jahr 1845, als die Burg gab psevdorenessansny Blick. Es ist in dieser modernen Reisenden und sehen Sie die Burg in Radenine. In unserer Zeit ist es geschrieben Waisenhaus, so dass Innenräume sind nicht eingesehen werden.

Auch im Dorf können Sie die Kirche St. Margaret, aus dem XIV Jahrhundert und im Jahre 1732 im Barockstil umgebaut besuchen. Neben Kuppel der Kirche wurde gebaut, die später in einem Glockenturm verwandelt wurde.

Über Radeninom gibt es einen hohen Hügel, auf dem in der Vergangenheit wurden die Toten begraben. Jetzt gibt es eine große jüdische Friedhof, wo die Touristen kommen oft, um die fachgerecht vorgenommen Grabsteine ​​aus dem XVIII Jahrhundert, ein Kunstwerk zu sehen. Wie der jüdischen Gemeinde in Radenine umfangreiche, darin gibt es eine Synagoge vor mehreren Jahrhunderten gebaut. Das historische Gebäude ist eine der Attraktionen des Dorfes.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen