Monument Builder Saransk Festung
   Foto: Das Denkmal für die Erbauer der Festung von Saransk

Im Jahr 1982, in der Hauptstadt des Mordovia es war eine skulpturale Komposition für die Gründer von Saransk Festung gewidmet. An die Stelle der modernen Brunnen der Abstammung (früher Moskau) im siebzehnten Jahrhundert überragt Verteidigung Wachturm, diente später als Grenzwall Saransk. Der Autor des Denkmals für die Erbauer der Stadt gewidmet - dem Bildhauer V.P.Kozin.

Die militärische Festung im Jahre 1641 gebaut wurde, war der südöstliche Point Guard des russischen Staates. Eine der ältesten Städte der mittleren Wolga - Saransk auf einem Hügel zwischen den Feuchtgebieten gebildet ("Sarah" in den finno-ugrischen Sprachen ist "squishy"), bis der achtzehnten Jahrhundert blieb ein wichtiger Vorposten der Einschränkung Razzien Nomaden.

Ungefähre Lage einer Verteidigungsfestung in der modernen Stadt - ein Territorium der Sowjetbereich und dem Puschkin-Park, zu der Zeit von Wällen und tiefen Gräben umgeben. Seit 1651 Saransk wurde eine Kreisstadt und zu verschiedenen Zeiten bezieht sich auf Kazan, Asow, Simbirsk und Provinz Pensa. Während des neunzehnten und zwanzigsten Jahrhunderts, die Stadt immer wieder sein Aussehen verändert (dreimal niedergebrannt und wieder aufgebaut). Bis zum heutigen Tag noch Wachturm oder Festung nicht gelebt. Eine historische Erinnerung dient als Steindenkmal auf die Erbauer der Stadt Saransk gewidmet.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen  


Monument Builder Saransk Festung
Mordovia Museum of Fine Arts. S.D.Erzi
Kathedrale von St. Theodore Ushakov
Mordovian National Drama Theatre
Museum für Volkskultur Mordovian
Millennium Square
Staatliche Puppentheater der Republik Mordowien
Museum der militärischen und Arbeits Heldentum 1941-1945
Monument AS Pushkin
Fox-Brücke
Kirche St. Johannes der Theologe
Mordovia Republikaner Heimatmuseum. Identifikation Voronin
Staatliche Puppentheater der Republik Mordowien
Das Denkmal Familie
AI Museum Polezhaeva
Historisch-Ethnographischen Komplex Mordovian Gehöft
Park für Kultur und Erholung nach AS Puschkin benannt
Makarov Kloster St. Johannes der Theologe