Burg Hohenwerfen
   Foto: Burg Hohenwerfen

Burg Hohenwerfen in Österreich, 40 km südlich von Salzburg, auf einer Höhe von 155 Meter über dem Fluss Salzach, hoch über der österreichischen Stadt Werfen. Das Schloss ist umgeben von Bergen.

1075 Erzbischof Gebhard von Salzburg Salzburg hat beschlossen, gegen mögliche feindliche Angriffe zu schützen und auf einer Höhe von 155 Metern des Schlosses gebaut. In späteren Jahrhunderten, die Herrscher von Salzburg Hohenwerfen diente als Wohnsitz und Jagdgründen. Die Burg wurde im 12. Jahrhundert erweitert. Im Jahre 1525, während der Unruhen der lokalen Bauern Burg wurde schwer beschädigt.

Auf einmal wurde die Burg als Staatsgefängnis genutzt und hatte daher einen etwas unheimlichen Ruf. Die Mauern des Gefängnisses wurden Zeugen der tragischen Schicksal vieler "Kriminelle", der seine letzten Tage in unmenschlichen Bedingungen verbracht. Im Gefängnis, nicht nur gewöhnliche Menschen, sondern auch die edlen Herrscher wie Erzbischof Adalbert III, der im Jahre 1198 von Graf Albert, Gouverneur von Sigmund von Dietrichstein verhaftet enthält, eroberte die aufständischen Bauern im Jahre 1525, und Fürsterzbischof Wolf Dietrich von Raitenau, der hier starb im Jahr 1617 nach sechs Jahren Gefängnis.

Im Jahre 1931, die Festung im Jahre 1898 von Erzherzog Eugen, vom Feuer gelitten. Nach der Wiederherstellung des Schlosses wurde im Jahr 1938 auf die Verwaltung von Salzburg verkauft. Nach dem Zweiten Weltkrieg als ein Trainingslager österreichische Polizei bis 1987 verwendet wurde. Derzeit bietet das Schlossführungen und Sonderveranstaltungen. Ein Museum und eine Ausstellung der Falknerei Fresken und spät Arme.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen