Lubomirski Schloss und Potocki in Łańcut
   Foto: Schloss der Lubomirski und Potocki in Łańcut

Lubomirski Schloss und Potocki in Łańcut - eine der bedeutendsten Baudenkmäler in Polen, wurde in der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts im Stil des Adelspalastes-Residenz. Derzeit ist das Schloss ein Museum, das eine wichtige touristische Attraktion in Polen ist.

Die Burg wurde von Stanislaw Lubomirski in 1629-1642 Jahren von dem Architekten Matteo Trapola und Giovanni Battista Falconi gebaut. In der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts wurde der Palast das Eigentum von Isabella Lubomirska, die ihren Besitz an diesem großartigen Schloss und Park Ensemble verwandelt. Auf Einladung von Isabella arbeitete in der Burg bekannte Architekten und Künstler wie Szymon Bogumil, Kamzettser Johann Christian Friedrich Baumann, Vincenzo Brenna und andere. In dieser Zeit wurde es von Landschaftspark mit Pavillons und einer Statue von Lubomirski als Amor erstellt. Im späten 18. Jahrhundert wurde die Burg eine der wichtigsten Kulturstätten in Polen.

Nach dem Tod von Isabella im Jahre 1816 Lancut bekam ihren Enkel Alfred Potocki und Arthur. Während des Zweiten Weltkrieges wurde das Schloss von den Nazis gefangen genommen. Alfred Potocki aus dem Land geflohen. Nach dem Krieg wurde das Schloss verstaatlicht und in ein Museum umgewandelt.

In der Tradition begonnen Lubomirska Isabella im Palast seit 1960, hielt die Tage der Kammermusik. Im Jahr 1981 wurde die Veranstaltung zu einem Fest, das eine der wichtigsten Musikveranstaltungen der klassischen in das Land verwandelt. Seit 1975 beherbergt eine Vielzahl von musikalischen Workshops. Im Jahr 1996 war der Palast ein Treffen der Leiter der neun europäischen Ländern.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen