Basilika Santa Sabina
   Foto: Basilika Santa Sabina

Basilika Santa Sabina - die Kirche auf dem Aventin in Rom, ist der Titel einer kleinen Basilika. Es wird von einer katholischen Ordens der Predigerbrüder, besser bekannt als der Orden der Dominikaner bekannten laufen. Santa Sabina dominiert den Tiber, nicht weit von der Zentrale des Malteser-Ritterordens.

Santa Sabina - die älteste in Rom hat die Basilika seinen ursprünglichen Plan und architektonische Erscheinungsbild gehalten, und seine Dekorationen wurden nach den Originalzeichnungen restauriert.

Santa Sabina wurde von einem Priester aus Dalmatien Petrus zwischen 422 und 432 Jahre in der Nähe der Tempel der Juno auf dem Aventin in Rom gebaut. Die Kirche steht an der Stelle, wo im 4. Jahrhundert, der Heimat von Santa Sabina, ein Nachkomme der italienischen Region Abruzzen. Sabina wurde von Kaiser Vespasian und Hadrian weil er zum Christentum konvertiert enthauptet. Sie wurde später als ein christlicher Heiliger kanonisiert.

Das Innere der Kirche wurde im Jahr 1587 deutlich von Domenico Fontana im Jahre 1643 und Francesco Borromini aufgewertet. Später wurde der italienische Architekt und Historiker Antonio Munoz kehrte in die Basilika von seinem mittelalterlichen Aussehen. Der Glockenturm aus dem 10. Jahrhundert wurde in der Barockzeit umgebaut. Es war in dieser Kirche hielt eine Klausurtagung im Jahre 1287, aber die Prälaten waren gezwungen, das Gebäude zu verlassen, nachdem sechs Mitglieder des Konklave starb, weil der Ausbruch der Pest. Das Konklave wurde ein Jahr später erneuert - eine neue Papst Nikolaus IV gewählt.

Wie bereits erwähnt, hat sich die Basilika Santa Sabina sein ursprüngliches Aussehen beibehalten. Es wird angenommen, dass die Holztüren der Basilika - diejenigen, die sich hier in den frühen 5. Jahrhundert eingerichtet wurden. Auf der Türverkleidungen zeigen Szenen aus der Bibel, darunter eines der ersten Bilder der Hinrichtung Christi. Aber das Mosaik aus dem 5. Jahrhundert in der Apsis wurde 1559 von Taddeo Dzukkari fresco ersetzt. Ein interessantes Detail der Innenausstattung der Kirche ist von einem Loch im Boden, durch die man den Turm der antiken römischen Tempel zu sehen umschlossen. Dies ist wahrscheinlich ein Teil der Tempel der Juno.

Dominikanischen Mönchszellen haben im Laufe der Zeit kaum verändert. So können Sie noch immer die Zelle des heiligen Dominikus zu identifizieren, trotz der Tatsache, dass es wurde erweitert und in eine Kapelle umgewandelt. In den Speisesaal, die Thomas von Aquin hatte bei seinem Besuch in Rom überlebt haben.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen