Basilika Santa Maria Maggiore
   Foto: Basilika Santa Maria Maggiore

Die erste Kirchengebäude, das die modernen Gebäude der Basilika vorausgegangen war im IV Jahrhundert auf einem Hügel Eskvilii gebaut. Diese Kirche wurde genannt Santa Maria della Neve (aus dem Italienischen Neve -. "Schnee"). Es gibt eine Tradition, dass vor der Verlegung der Kirche im Sommer 352, fiel der unerwarteten Schnee und der Papst Liberius zeichnete einen Kreis im Schnee um den Umfang der künftigen Kirche. Basilika Santa Maria Maggiore wurde im Jahre 432 bis 440 von Papst Sixtus III am Vorabend des Konzils von Ephesus wieder aufgebaut. Als solcher stand die Basilika bis zum XIII Jahrhundert, so lange wie beim Papst Eugen III wurde nicht an einem Laubengang vor dem Haupteingang der Kirche gebaut. Am Ende des gleichen Jahrhunderts, als Papst Nikolaus IV wurde Apsis aktualisiert und im achtzehnten Jahrhundert, als Clement X wurde Portikus abgerissen und Fassaden erwarb die Form, dass Basilikum ist bis zum heutigen Tag. Der Architekt dieses Projekts war Ferdinando Fuga.

Die Fassade der Basilika wird von zwei hohen Palästen aus der Zeit der XVII und XVIII Jahrhundert eingeklemmt. Breite Treppe führt in den Portikus mit Architrav, durch eine Loggia mit Bögen überragt. Fassaden gekrönt Balustrade und ziehen über den benachbarten Paläste, wie die Verknüpfung zusammen den gesamten Komplex. Die Fassade und die Säulenhalle sind reich mit Skulpturen geschmückt, und auf dem Balkon im Obergeschoss ist noch erhalten Mosaik aus dem dreizehnten Jahrhundert mit der Fassade der ehemaligen Kirche.

Das Interieur ist eine dreischiffige Basilika-Plan mit vierzig ionischen Säulen. Malerei an die hohe Decke Giuliano Sangallo zugeschrieben. Es wird angenommen, dass die reiche Dekoration der Decke war aus Gold, wurde zum ersten Mal hier, aus Amerika und der Basilika der Könige von Spanien, der großzügige Gönner der Kirche wurden gespendet.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen