Pulverturm
   Foto: Pulverturm

Pulverturm - der einzige, der bis heute ein Fragment Riga Abwehrsystems erhalten. Die erste schriftliche Erwähnung von diesem Turm sind in den Annalen von 1330 gefunden. Speziell für den Meister des Livländischen Ordens in der Wand des Riga Kanonenkugel wurde Loch, durch das er die eroberte Stadt eingetragen wurde. Nach der Eroberung von Riga Mitglieder des Ordens, wurde beschlossen, zu rekonstruieren und Stärkung des Systems der Befestigungsanlagen der Stadt. So ist nach einer Version, und es war der berühmte Turm. Aber es gibt eine andere Theorie, die besagt, dass der Turm wurde im späten 13. Jahrhundert erbaut, das heißt, vor der Eroberung von Riga bestellen.

Laut Archivdaten zunächst Turm hatte eine Hufeisenform, und nur in der Mitte des 14. Jahrhunderts, gewann seine aktuelle zylindrische Form. Das System von Befestigungsanlagen der Stadt bestand aus 28 Türmen, die in verschiedenen Perioden der Geschichte wieder aufgebaut und erhielt verschiedene Namen.

In einer der Perioden wurde sie wieder aufgebaut und Sand-Turm, wurde es in ein sechsstöckiges Gebäude drehte sich um und zwischen der oberen Etage ist mit einem so genannten Vorratsraum, entworfen, um die Feinde zu fangen Kernen ausgestattet. Der Inspirator des Wiederaufbaus wurde Meister des Livländischen Ordens gemacht. Doch im Jahre 1621 wurde der Turm in den Kämpfen während des schwedisch-polnischen Krieges zerstört. Allerdings wurde die Befestigungsanlage wieder aufgebaut, und der Turm ist wieder zum Leben. Es gibt eine Theorie, dass nach diesen Feindseligkeiten, und erhielt seinen heutigen Namen und wurde als Pulver bekannt. Aber auch dies ist nur eine Theorie.

Gemäß der zweiten Version seines Namens vom Turm bereits in Friedenszeiten, als es in einem Lagerhaus, wo Schießpulver gelagert wurde angepasst. Allerdings ist diese Version nicht überzeugend. Auch gibt es einige Annahmen über die in der Wand des Turms Kerne eingebettet. Einer von ihnen sagt, dass all diese Kern - ein Echo der zahlreichen Belagerungen der Stadt von russischen Truppen. Die zweite Theorie besagt, dass diese Kerne erst nach dem Wiederaufbau der 30er Jahre des 20. Jahrhunderts erschienen. Nach dieser Version des Kernels wurden speziell in der Wand des Turms Wuchs eingebettet.

In den Jahren des russischen Reiches Turm war es nicht beantragten und von der Mitte des 19. Jahrhunderts und die ganze Frage stellt sich für die Beseitigung aller Festungen, wie sie die Stadt beschränkt und ihn nicht die Möglichkeit, die territoriale Wachstum zu geben. Und bereits im Jahr 1856 nahm er einen Plan für den Wiederaufbau der Stadt, nach dem alle Befestigungsanlagen musste abgerissen werden. Aber dieses Mal, der Pulverturm wurde begnadigt, aber nicht ihrem Schicksal zu finden und es ist leer 30 Jahre lang war.

Seit 1892 für den Turm beginnt eine neue Runde von Geschichten. Nun gehört es zu den Studenten, die es der Reparatur auf eigene Kosten und in der Turm wurde mit einem Bier und einige Säle für Tanz ausgestattet gemacht haben. Bier-berüchtigte Tatsache, dass es wurde nationalistischen Ideen geäußert. Der Name des Turms kann mit dem Aufkommen des Nationalsozialismus in Verbindung gebracht werden, da zu verschiedenen Zeiten gab es solche ideologischen Inspiratoren Bewegung braunen Hemden als MIR Sheybner Richter und Arno Schickedanz. Turm Erfüllung seiner neuen Funktion bis 1916. Erst seit Beginn des Ersten Weltkrieges wurden die Schüler gezwungen, ihre Häuser zu verlassen.

Das Tower Museum öffnet lettischen Schützen, und ersetzen Sie es mit dem Military Museum kommt. Im Jahr 1938, der Pulverturm überlebt eine weitere Restaurierung, und schließlich erwarb ein modernes Aussehen. Doch mit der Errichtung der Sowjetmacht in den Turm wieder, gibt es eine Änderung, und es Marineschule Nakhimov geöffnet. Und im Jahr 1957, der Turm wieder geöffnet Museum, dieses Mal das Museum der Oktoberrevolution. Im Jahr 1991 änderte die Regierung, und im Turm wieder wirkt Military Museum. Das Museum betreibt heute die Exposition von seiner reichen Vielfalt der Exponate, die die Geschichte des Landes.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen