Haus Mentzendorff
   Foto: Haus Mentzendorff

Mencendorf Haus wurde 1695 gebaut. Es umfasst einen Keller mit einem Keller, drei Stockwerke und beeindruckende Größe Dachgeschoss. Dieses Gebäude wurde ein Museum im Jahr 1992, zu einem Ort, wo man in der Zeit zurück vor ein paar hundert Jahren reisen. Im Laufe seiner Geschichte war es 17 Gebäude Eigentümer. Der Name des Hauses war der letzte Besitzer August Mentsendofa, die Lettland im Jahr 1939 verließ.

Normalerweise wird ein Rundgang durch das Haus beginnt in der Küche, die sich im ersten Stock befindet und zu der Zeit war, fast die wichtigste Raum im Haus. Er bereitete die tägliche Nahrung im Speicher Fleisch und Gurken bestückt. In der Küche war eine zentrale Ofen, der das ganze Haus an die alten Zeiten erwärmt. Ofenhaus Mentzendorff heute funktioniert. Ihr Kindle speziell für Besucher und qualifizierte Köche bereiten es nach alten Rezepten von Pfannkuchen, behandelt sie die Besucher des Museums. In der Küche erhaltenen alten Küchenutensilien aus Kupfer und Silber. Diese einzigartige Teller Thermoskanne, die Speisen warm für einige Stunden hält, sowie Pokale für Waldgeistern und anderen.

Von der Küche schnell vorwärts, um den zentralen Teil der ersten Etage, die der Sitte der Zeit für die Landwirtschaft zugeteilt war. Zu einer Zeit beherbergte es Glaswerkstatt. By the way, ist dieser Workshop offen für den neugierigen Touristen, die sich frei in dieser seltenen Fähigkeit Nischen Tagen beitreten werden. Sie lassen sich Glasmalerei zu machen, ganz nach Ihrem Geschmack. Im selben Teil des Hauses im 18. Jahrhundert war eine der ältesten Apotheken in Riga. Dann, wenn das Haus in den Besitz der Familie von Kaufleuten, die Heimat der berühmten Shop. Es war in diesem Shop verkauft den besten Kaffee in der Stadt von Riga, dem passenden Namen "Ideal".

Hinauf in den zweiten Stock des Haus-Museum betritt der Besucher die so genannten "Urlaub" Zimmer. Eine geräumige Eingangshalle im Rokoko-Stil dekoriert, ist mit beeindruckend dekoriert, mit seltenen Exponaten. Ehemalige Harfe aus dem 18. Jahrhundert und andere Musikinstrumente 17-18 Jahrhunderte. Bemerkenswert Vintage Wanduhr und Kommode. Durch die Tradition, alle Truhen des 18. Jahrhunderts hatte ein Geheimfach. Es wird angenommen, dass eine Kommode zu Hause Mentzendorff hat auch ein Geheimfach, aber es hat noch nicht einmal, um Kenner gelang Kleinmöbel. Ansehen mit vergoldeten und sieht sehr festlich, nur das Uhrwerk ihnen fehlt dekoriert. Zu der Zeit waren diese Uhren sehr teuer, und die reichen Leute von Riga bevorzugt, Schein Stunden ohne Bewegung zu kaufen. Obwohl sie aussehen wie die reale Sache, nur nicht die Zeit messen. Symbolische Ausstellung für das Museum, in dem die Zeit erstarrte wirklich irgendwo rubezhe17-19 Jahrhunderten.

Festsaal ist nicht nur ein Ort, wo Menschen kommen, um über die Vergangenheit zu lernen. Bis jetzt können die Bewohner von Riga hierher kommen, um wichtige Ereignisse in ihrem Leben zu feiern. Frisch verheiratet, zum Beispiel kommen hierher, um ihren ersten ehelichen Walzer tanzen.

Die dritte Etage des Hauses war sehr persönlich Territorium Gastgeber. Bei kaltem Wetter war es warm, nur weil die Wohnungen wurden um den Schornstein entfernt.

Ein außergewöhnlicher Ort, im dritten Stock ist das Zimmer "maiden". Es ist Privatquartieren Mädchen. Besucher daran interessiert zu sehen, wo verschiedene Haushaltsgegenstände von den Frauen des 18. Jahrhunderts verwendet. Es gibt sogar ein einzigartiges Werkzeug für die Wahrsagerei. Als er versuchte, die Mädchen etwas über ihre verengt, versucht herauszufinden, wann und für wen zu heiraten.

Neben dem Hauptteil des Hauses, können die Besucher auch im Gewölbekeller des Hauses, wo die reichen Kaufleute Ausstattung Speisekammer zu gehen. Individuelle Betreuung und Dachboden. Geräumig und hell, ist es jetzt für die regelmäßige Organisation von verschiedenen interessanten und spannenden Ausstellungen.

Ganzes Haus Mentzendorff ausgesetzt mehr als 2.000 seltene Exponate.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen