Pechora-Iljitsch Nature Reserve
   Foto: Pechora-Iljitsch Nature Reserve

Pechora-Iljitsch State Nature Reserve liegt am westlichen Abhang des Ural in der Republik Komi entfernt. Er ist einer der ältesten Naturschutzgebiete in Russland. Von der East Ridge Nature Reserve ist begrenzt Poyasovy Stein aus dem Norden, Süden, Westen - die Flüsse Pechora und Iljitsch. Reservieren Sie jetzt zu den fünf größten russischen Reserven.

Auf dem Gebiet der Petschora-Iljitsch Naturschutzgebiet: Torreporreiz Bergrücken Manpupuner, Urwälder, an den Objekten des Weltnaturerbes stehen. Im Oberlauf der Petschora fand eine der nördlichen Gebiete von menschlichen Altsteinzeit und der alten Wallfahrtskirche Mansi Personen. Die Gesamtfläche der Reserve von 721 300 Tausend Hektar, den Bereich der geschützten Zone -.. 521, 047000 Hektar.

Ural und Yakshinsky: Die gesamte Schutzgebiet ist in zwei Abschnitte unterteilt. Yakshinsky Website - es ist ein riesiges Tal, die absolute Höhe, in der nicht mehr als 175 Meter über dem Meeresspiegel. Die meisten (hoch) Parma in der Reserve hat eine Höhe von 437 m im Osten erstreckt sich das Schutzgebiet ein Kamm des Höhenrücken. Shezhimiz Arrays, Kick-Chugrov, Manzeyskie Boobies, Tumbik. Shezhimiz Gebirge - der höchste Berg in Groß Parma (seine Höhe beträgt 857 m).

Das bergige Gebiet beinhaltet 4 von Meridian Grate der nördlichen Ural. Root Poyasovoy Stone (East Ridge) erstreckt sich entlang der östlichen Grenze des Naturschutzgebietes. Ein wenig nach Westen - Iljitsch Poyasovoy Stone. Northern Rivers Ydzhid Freistoß siedelt einige Gipfel eine Höhe von 700 bis 800 Metern erreichen: Atertump, Neylentump, Hurumpataly und andere.

Schutzgebiete, in der Kontaktzone der sibirischen und europäischen Flora befindet verfügt über eine einzigartige floristische Zusammensetzung. Mehr als die Hälfte sind einheimische Arten von Gefäßpflanzen, Flechten und Moose sind geschützt. Hergestellt in den Red Book: calypso Zwiebel, ein echter Frauenschuh, Anemone Perm paltsekornik Traunstein und andere. Mehr als 20 Arten von Flechten und Moosen als gefährdet. König der Flora dieser Orte ist die Zeder.

Pechora-Iljitsch Naturschutzgebiet wurde 1930 erstellt. Die zu diesem Zweck gewählten Bereich ist nicht zufällig. Hier sind die Quellen der Flüsse zu vier Becken gehören: die Wolga, Petschora, Ob, der Nord-Dwina. An diesem Punkt, der Grenze von großen Naturgebiete - Unterzonen der nördlichen und mittleren Taiga, wo koexistieren asiatischen und europäischen Arten.

Zunächst war der Reservebereich 1.135.000 Hektar. Er hielt das gesamte Gebiet zwischen den Flüssen Pechora und Iljitsch. Die Reserve wurde geschaffen, um die wichtigsten Objekte der Fauna zu bewahren ohotpromyslovyh Ober Petschora-Becken und dem nördlichen Ural Waldschutz im Einzugsgebiet der Flüsse Pechora und Iljitsch.

Im Jahr 1951 haben die Pechora-Iljitsch Naturschutzgebiet um fast 10-fache reduziert, und wurde in zwei Abschnitte unterteilt: einen in der Ebene liegt, die andere - in den Ausläufern. Als Ergebnis erwies sich die ganze Fläche zwischen der Petschora und Iljitsch mit den wertvollsten Pinienwäldern und Gebirgsteil mit spärlicher Tundra Komplexe nezapovednymi. In dieser Hinsicht ist der Bereich zwischen Borovoye intensiv gemeistert - begannen, die Wälder abgeholzt.

Moderne Grenzen der Reserve im Jahr 1959 erworben. Im Jahr 1973, auf der Petschora und Iljitsch gegründet Pufferzone, dem wichtigsten Bereich der Reserve vollständig geschlossen, um ausländischen Besuchern zu werden. Unter dem Schutz der Lachslaichplätzen zu haben. In 1978-1979 war er ein Naturschutzgebiet mit der Organisation lesoustroena 5 Forstwirtschaft. Im Jahr 1985 wurde das Schutzgebiet im internationalen Netzwerk der Biosphärenreservate, die wichtigsten natürlichen Ökosysteme der Welt sind enthalten.

Im Jahr 1995 wurde das State Reserve und Nationalpark "Yugyd-Ba" in der Liste der Welt Natur- und Kulturerbes aufgenommen. Die Hauptaufgaben der Reserve: die Erhaltung der geschützten Naturkomplexe in unverändertem Zustand; Forschung; Aufklärung der Öffentlichkeit im Umweltbereich, Unterstützung bei der Ausbildung von Fachkräften und wissenschaftliche Personal; Zucht, Aufzucht Elch.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen