St.-Nikolaus-Kirche in der Ortschaft Kocak
   Foto: St.-Nikolaus-Kirche in der Ortschaft Kocak

Eine der ältesten Kirchen der Diözese Tula wurde die Kirche St. Nikolaus, die heute die kulturelle und historische Denkmäler von föderaler Bedeutung ist. Es gibt verschiedene Theorien über den Ursprung des Tempels, eines davon erzählt die Geschichte von der Suche nach den Einheimischen wundertätige Ikone des Heiligen Nikolaus, auf einer kleinen Anhöhe gelegen.

Der Bau der Kirche stammt aus dem Ende des 17. - Anfang des 18. Jahrhunderts, wenn auch genaue Datum der Gründung ist noch nicht gefunden. Es ist sicher zu sagen, dass die Gründer der Kirche begann Nachkommen der alten Adelsfamilien Khomyakov und Kartsev - Gemeindemitglieder, unter den Mauern der Kirche begraben.

Ursprünglich, aufgereiht wie eine hölzerne Tempel war odnoprestolnym. Im Gleichnis der Kirche bestand aus: zwei Kantor, Diakon und zwei Priester.

Zu Beginn des Jahres 1759 Kartseva Irina Lukinichna - Besitzer eines Anteil von Jasnaja Poljana, hat beschlossen, das Refektorium des Raumes eine kleine steinerne Kapelle zu Ehren des Heiligen Märtyrers Johannes der Krieger geweiht befestigen. Für diesen Brief übergeben Erzbischof Kolomna und Kashira Porphyry erforderlich. Etwa zur gleichen Zeit, eine Steinmauer gebaut wurde.

Heute ist das erhaltene schriftliche Informationen für die Jahre 1856, erzählt über das Aussehen der St.-Nikolaus-Kirche. Zu der Zeit war das Gebäude komplett aus Stein, wie dem Boden, wurde das Dach aus Eisen und lackiert sich Kuppel Copperhead. Die Kirche hatte zwei Thron, von denen der eine war kalt und wurde zu Ehren des Heiligen Nikolaus geweiht, ein weiterer Altar zu Ehren des Heiligen Märtyrers Johannes der Krieger geweiht. Zwar gibt es bereits Stein Glockenturm errichtet, bestehend aus zwei Schichten.

Im Jahre 1864 wurde eine Petition eingereicht Belevsky und Tula Bischof Nikandr, und bald die Gemeindemitglieder und Priester den Segen der Tatsache, wieder aufzubauen und zu verändern etwas die Kirche, an die bar zu entrichten waren.

Refektorium Raum wurde 1870 erbaut, wie die Gemeinde Geld gesammelt, und die wichtigen Beitrag geleistet Urenkel Khomyakov IP und Budaeva Agrippina V. - Stifts assesorsha, die eine wahre Hüterin der Gemeinde bei Reparaturarbeiten in dem Gebäude des Tempels geworden ist. Die Ergebnisse der Arbeiten des Gebäudes der Kirche St. Nikolaus war noch Stein, wie der Glockenturm und das Dach mit Eisen bedeckt. Die Wände und das Dach sind in ausgezeichnetem Zustand. Belltower ummantelten Stahlblech, mit Öl gemalt Färbung
  oh.

Bis zum Ende des Bau-und Reparaturarbeiten in der St.-Nikolaus-Kirche war es, drei vom Thron zu bauen: die erste - zu Ehren der Miracle Worker und St. Nikolaus, die zweite - in einem warmen Kapelle gebracht und zu Ehren von St. Alexander-Newski-geweiht, und die dritte - auf der linken Seite und geweiht zu Ehren des Heiligen Märtyrer Johannes der Krieger.

Im Tempel wurden das Haus für die Minister und Priester entworfen - sie aus Holz und in verschiedenen Zeitintervallen wurden gebaut. Es gibt auch eine Menge von Nebengebäuden, die mit Eisen bedeckt waren. Die Kirche wurde der Schule aufgeführt. Kirche Bibliothek hatte eine ganze Menge Bücher zu lesen, und hatte mehr als 350 Bände.

Zwei und drei ländlichen Gemeinde, in der Ortschaft Kocak, Jasnaja Poljana und Dörfer Gorodnia, Baburin, New Kolpna befindet: In der Gemeinde wurden Schulen wie folgt aufgelistet.

Nicht weit von der Kirche, die Gräber der Adligen Kartsev - Nachkommen von einer adligen Familie von Graphen Volkonsky und Tolstoi.

Am Ende des Jahres 1935 nach der Entscheidung der lokalen Behörden Nikolaus-Kirche wurde geschlossen, und bog in die Rad-Shop. Grundsätzlich ist der Tempel Altar Ikonostase war gebrochen, so dass nur das Horn und Böden.

Anfang 1941, die Enkelin von Leo Tolstoi - Sophia und Puzin NP Wir baten die örtlichen Behörden, um die Kirche von St. Nikolaus und der angrenzenden Friedhof Museum "Jasnaja Poljana" zu übertragen. Im Jahre 1946 wurde die Kirche wieder betriebsbereit.

Bis heute jeden Tag gibt entstehen durch Anbetung und Arbeit geht weiter in vollem Gange in Bezug auf Landschaft und der Tempel selbst.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen