Ash
   Foto: Ash

An der westlichen Grenze der Tschechischen Republik ist eine kleine Stadt mit einem lakonischen Namen Ash. Es umfasst eine Fläche von 55 km ²., ​​Jedoch in diesem bescheidenen Gebiet einzigartige Denkmäler der Architektur, Geschichte und Kunst, die den Neid der größeren Städte sein kann konzentriert. Unglücklicherweise für eine lange Zeit in Ash nicht erlaubt Leer Reisende Kommunisten tat alles, um die Grenzstadt lebten auseinander und geschlossen. Um nicht zu viel Aufmerksamkeit zu erregen, wurden die städtischen Behörden bestellt, einige Sehenswürdigkeiten zu zerstören. Nun, in der Tschechischen Republik, die Regierung hat sich verändert, und dass wir bald nicht sehen, so viele architektonische Meisterwerke.

Ash Stadt aus dem dreizehnten Jahrhundert bekannt. Damals hieß es Stellen und gehörte der Familie Tsedvits. Da die Stadt war eine Grenze, die Mehrheit der Bevölkerung gab es Deutsche, die angeblich wurden Handwerker zu sein. Sie hielten zum protestantischen Glauben, so dass die Stadt Al nach dem Dreißigjährigen Krieg war in einer schwierigen Situation: er war der einzige Siedlung in der Tschechischen Republik, die nicht zugeben oder implantiert hat Katholizismus.

Tsedvitsy weise beherrscht die Stadt für sechs Jahrhunderten. Loyalty Politik hat auf die Stadtväter, die hierher kommen Freidenker von allen Staaten, die zur Entwicklung der Stadt beigetragen hat begonnen geführt.

Jetzt Ash ist offen für Reisende.

Was darauf zu achten, beim Gehen in der Stadt? Im Rathaus, im Jahre 1733 im Barockstil erbaut. Einst war es die Stadtbibliothek befindet sich aber seit 2003 ist es wieder für das Amt des lokalen Beamten. Es ist unmöglich, das Heimatmuseum, das eine einzigartige Sammlung von Handschuhen präsentiert ignorieren. Liebhaber von Antiquitäten und religiösen Leute mögen die Kirche St. Nikolaus zu besuchen. Sehen Sie die Stadt aus großer Höhe, können Sie, bis auf die Aussichtsplattform in einer Turmhöhe von 36 Metern.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen