Pavilion "Arsenal"
   Foto: Pavilion "Arsenal"

Vor dem Pavillon "Arsenal" auf der Website für 7 Jahrzehnten war es elegante zweistöckige Gebäude Monbijou (von Französisch - "mein Schatz"), ähnlich der "Hermitage", die das Zentrum von einem weitläufigen Park Komplex Menagerie war. Es ist im Stil des Barock auf Geheiß der Kaiserin Elisabeth errichtet ein Rastrelli.

Die Wände der zentralen Halle mit Gemälden Monbizhu IF dekoriert Groot - talentierte Meister zeigen Tiere. Grundstücke für seine Gemälde der Künstler nahm aus dem wirklichen Leben: Es war die Vögel und Tiere in der Natur und in den Zellen, Stillleben der Fledermaus Spiel. Heute kann das Bild in der Sammlung des Museums "Zarskoje Selo" zu sehen.

Im Laufe der Zeit nicht mehr in Zoos, hörte die Notwendigkeit der Jagd und es wurde ein Waldpark.

Unter Alexander I. im Jahre 1819 von dem Architekten Adam Adamovich Menelas begann die Rekonstruktion des Pavillons, und beendete im Jahre 1834, Konstantin Ton. Das Gebäude wurde bis zur Unkenntlichkeit verändert, und der Kaiser Nikolaus I. gab ihm einen neuen Namen - "Arsenal". Der Prototyp der neuen Struktur war das Herren Sträucher Hill gemalt auf Englisch Gravuren, in Admiralty entfernt.

Interiors "Arsenal" waren perfekt: die Fenster waren ursprüngliche mittelalterliche Glasmalerei in Europa gekauft, die Zimmer wurden mit Gemälden und gewundenen Säulen verziert. Nach dem Bau des Pavillons wurde in ein Museum umgewandelt, hier vom Anitschkow-Palast Kaiser verlegte seine Waffensammlung. Seine Sammlung ist er regelmäßig mit Geschenken, Pokale oder spezielle kaufen ihre Lieblings-Designs aktualisiert. Kaiser Nikolaus Ich interessierte mich für Geschichte und ein Leben lang sammeln alte Waffen und Relikte des Krieges zusammen.

Das beste war, der in der Rittersaal. In der Front, die Illusion der Garde wurden Figur Ritter in Rüstung etabliert. Stairs - Ritter-Team, das ein Übergangsritus durchgeführt. Die Bibliothek wies eine Schusswaffe im Büro - die besten Beispiele europäischer Schwerter. Eine wunderbare Sammlung orientalischer Waffen wurden im East Room des Türkisch, Albanisch, indo-muslimischen und Indo-Persian entfernt. Abteilung für alte Waffen zeigten Objekte von großer historischer Bedeutung. Es zeigt gespeicherte Eastern Dolche von Peter I, Säbel Mazepa und DI Godunows und so weiter. In dem Raum, die Kaiserin hatte ein Himmelbett, das von deutschen Ritter in Rüstung mal Maximilian I. bewacht wurde

Alexander II (Sohn von Nicholas I) übernahm von seinem Vater die Leidenschaft für Waffen. Sammeln sie begann er schon in jungen Jahren: von Reisen brachte, zu erwerben und zu erhalten ein Geschenk. Treffen erheblich aufgefüllt, nachdem er im Jahr 1861 gekauft haben, haben auf der Pariser Auktions Sammlung orientalischer Arme des Prinzen P. Saltykow, bestehend aus einem einzigartigen, reichen Waffen Hindu, Persisch, von den Inseln Sumatra, Ceylon, China, Japan.
Zusätzlich zu den Waffen ausgestellt sind und andere Wertsachen (Jetzt sind einige der Exponate im Rittersaal der Eremitage): Reed Katharina die Große, Keulen und Äxte Shamil Schnupftabakdose Friedrichs des Großen, persönliche Gegenstände von Napoleon I, ethnografische und prähistorische Artefakte.

Später kam die gesamte Sammlung nach St. Petersburg Museen. Danach "Arsenal" hat eine einzigartige Sammlung von Architekturmodellen XVIII-XIX Jahrhundert in Höhe von mehr als hundert Proben, Kopien Kleidung russischen Kavallerieregimenter, eine Sammlung von Porzellan und Glas von Seiner Kaiserlichen Majestät.

In 1941-1945 wurden die Einheimischen in den Kellerräume des Gebäudes Kartoffeln während der Besatzung der Deutschen gespeichert, inszenierte hier ein Tabakwarenhaus. In der Regel während dieser Zeit, "Arsenal" leicht verletzt.

Der Plan der Wiederherstellung des Pavillons wurde entwickelt, und nach der Wiederherstellung wird es eine Waffensammlung des Kaisers Nikolaus I., hier der Rückkehr zum Teil wegen der Eremitage zu sein.

  Ich kann die Beschreibung ergänzen